Altersfreundliche Quartierentwicklung unter der Lupe

Careum Forschung evaluierte das Projekt «Älter werden im Quartier» in Frauenfeld

Die Stadt Frauenfeld lancierte im Quartier Kurzdorf das Pilotprojekt «Älter werden im Quartier (AWIQ)». Das erklärte Ziel war, gute Rahmenbedingungen zu schaffen, um älteren Menschen das selbständige Wohnen und Leben in ihrer gewohnten Umgebung in sinnvoller Weise zu ermöglichen.
Careum Forschung evaluierte das von der Age Stiftung und der Gesundheitsförderung Schweiz finanzierte Pilotprojekt. Nach drei Projektjahren läuft nun die Finanzierung durch die Stiftungen aus. Die entstandenen Angebote wie Kurz-Dorf-Träff, Nachbarschaftshilfe und Talentbörse bestehen aber weiter, ab jetzt selbstständig. Anstatt von einem Projektende spricht man deshalb von einem Etappenhalt.

Feier und erste Bilanz

Mit einem Festakt wurde dieser Etappenhalt am Montag, 19. Juni, im neuen Begegnungszentrum VIVA in Frauenfeld feierlich begangen. Geladen waren Gemeinderäte, Freiwillige aus dem AWIQ-Projekt, Projektmitwirkende und Interessierte. Careum Forschung (Programm Ageing at home) war durch Anna Hegedüs vertreten, welche in ihrem Referat die Resultate der Evaluation präsentierte. Die aus AWIQ gewonnen Erkenntnisse können ähnlichen Vorhaben in anderen Quartieren und Gemeinden als Leitlinie dienen.

Lesen Sie hier hier den Bericht über den Festakt in der Thurgauer Zeitung.
 

Weitere Informationen

Projektseite AWIQ

AWIQ Blog

Jakovac, A. Rudolf (2016). Fünf Fragen an Careum Forschung: Anna Hegedüs, 29. Stadt Frauenfeld. AWIQ Newsletter (2), S. 6. PDF

Aktuell: NZZ-Artikel zum Thema Wohnen im Alter und im Quartier