Pflegen – bis es kaum mehr geht

Artikel über «Pflege im Alter» in der «Schweizer Familie», 34/2018

Die «Schweizer Familie» widmet sich in einer zweiteiligen Serie über «Pflege im Alter» den Bedürfnissen pflegender Angehörigen.  Muss ein Familienmitglied gepflegt oder unterstützt werden, stellen sich Angehörigen oftmals viele Fragen. Die Finanzierung muss geklärt, passende Anlaufstellen gesucht und überhaupt die Vereinbarkeit der Pflege mit der eigenen Berufstätigkeit geklärt werden. 
In solchen Situationen gilt es, das Personalreglement des Arbeitgebenden zu konsultieren. «Wir empfehlen auch das Gespräch mit dem Vorgesetzten, um eine individuelle Lösung zu suchen», wird Iren Bischofberger, Programmleiterin «work & care» bei Careum Forschung (Kalaidos Fachhochschule Gesundheit), im Artikel zitiert.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.
 

Informationsplattform www.workandcare.ch
Sie möchten mehr über «work & care» erfahren? Sie interessieren sich für Instrumente, die Angehörige und Arbeitgebende dabei unterstützen, Pflege und Beruf zu vereinbaren?
Hier finden Sie praxisnahe und gebündelte Informationspakete, Literaturhinweise und Medienbeiträge rund ums Thema bessere Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege. Die Plattform bietet vielfältige Informationen zum Thema.
Expertinnen, Experten, Führungskräfte und Erwerbstätige legen dar, warum aus ihrer Sicht «work & care» für Betriebe relevant ist. Sie zeigen, wie Betriebe die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Care-Arbeit fördern können und wo Handlungsbedarf besteht.