Careum Forum 2017: So gelingt Gesundheitsversorgung zu Hause

Zusammenspiel zwischen Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen

Zu Hause bleiben und im Kreise der Angehörigen versorgt werden: Das wünschen sich immer mehr Menschen. Das Careum Forum 2017 will deshalb Wege aufzeigen, wie Gesundheitsversorgung zu Hause im Zusammenspiel zwischen Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen gelingen kann.

Als hochkarätige Diskussionsgäste konnten unter anderem Dr. Philippe Luchsinger, Präsident Haus- und Kinderärzte Schweiz, und Marianne Pfister, Zentralsekretärin Spitex Schweiz, gewonnen werden. Moderiert wird das Careum Forum 2017 von Dr. Beat Sottas, Mitglied des Stiftungsrates und des Leitenden Ausschusses von Careum.

Das Zuhause als Gesundheitsstandort der Zukunft

Wie sehen die Zukunftsszenarien für den «Gesundheitsstandort Privathaushalt» aus? Dieser Frage wird Prof. Dr. Iren Bischofberger, Programmleiterin «work & care» bei Careum Forschung, dem Forschungsinstitut der Kalaidos Fachhochschule Gesundheit, in einem Impulsreferat nachgehen. Ein weiteres Referat widmet sich der Betroffenensicht. In zwei Gesprächsrunden werden Fachpersonen zudem Einblick in ihr Zusammenwirken geben sowie über Chancen und Risiken der Gesundheitsversorgung zu Hause diskutieren. Gerne laden wir Sie im Anschluss an das Forum zu einem Apéro riche ein, bei dem Sie die Gelegenheit haben, Kontakte zu knüpfen und den Austausch zu pflegen.

Anmeldung

Das diesjährige Forum findet am 5. September 2017 von 15.15 bis 18.15 Uhr erstmals im Auditorium auf dem Careum Campus in Zürich statt. Melden Sie sich gleich hier an und reichen Sie uns Ihre Fragen für die Gesprächsrunden ein. Anmeldeschluss ist der 25. August 2017.

Das detaillierte Programm und weitere Informationen finden Sie auf www.careum-forum.ch.