Eigene Angehörige pflegen: Fallstricke und Hilfestellungen

Workshop zum Thema Double-Duty Caregiving am SBK-Kongress 2018

Angeregte Diskussionen in Kleingruppen (Foto: Pia Donati)

Pflegefachpersonen sorgen oft zusätzlich zur Berufstätigkeit auch privat für ihre pflegebedürftigen Angehörigen. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt «Double-Duty Caregiving (DoDuCa)» von Careum Forschung setzt sich intensiv mit dieser Doppelrolle auseinander. Die SBK-Sektion ZH/GL/SH wirkte als Praxispartnerin am Projekt mit.

Double-Duty Caregiving war auch Thema am diesjährigen SBK-Kongress in St. Gallen. Anke Jähnke (Careum Forschung, Forschungsinstitut der Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit) und Pia Donati (Vizepräsidentin SBK Sektion ZH/GL/SH) gestalteten gemeinsam einen Workshop, der auf die damit verbundenen Herausforderungen und mögliche Hilfestellungen fokussierte. Zunächst wurden in einem Impulsvortrag und an einigen Fallbeispielen aus dem Projekt wesentliche Spannungsfelder der Doppelrolle aufgezeigt.

Darüber sprechen!

Danach diskutierten die Teilnehmenden in Kleingruppen über eigene Erfahrungen, Herausforderungen und Vorstellungen sowie Unterstützungsmöglichkeiten in der Praxis. Wo liegen Fallstricke? Was können betroffene Pflegefachpersonen tun, damit es ihnen in der Doppelrolle gut geht? Wie ist die Arbeitswelt auf diese Situationen vorbereitet? Die Diskussionsergebnisse wurden gemeinsam zusammengetragen, vertieft und protokolliert. Dabei wurde besonders deutlich, wie wichtig die wertschätzende, offene und klare Kommunikation aller Beteiligten für eine gelingende Angehörigenpflege und die Vereinbarkeit mit der Erwerbstätigkeit ist. Das Fazit des Workshops nahm das Motto SBK-Kongresses 2018 «Let’s get loud» auf: Es ist wichtig, auch über die Pflege eigener Angehöriger zu sprechen!

Mehr erfahren

  • Weitere Informationen zur Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege: www.careum.ch/workandcare sowie www.workandcare.ch
  • Wer das Thema Double-Duty Caregiving vertiefen will, kann dies in verschiedenen Studiengängen an der Kalaidos Fachhochschule Gesundheit tun, zum Beispiel im Master of Science in Nursing, im MAS in Care Management oder im Modul «Family Care». Mehr Informationen unter www.kalaidos-gesundheit.ch