E-Learning für Mitarbeitende am USZ

fördert Personalentwicklung und Laufbahnplanung

Seit 2010 werden die Weiterbildungsangebote für Mitarbeitende mit E-Learning am UniversitätsSpital Zürich (USZ) kontinuierlich und systematisch ausgebaut. Treibende Kraft ist Frau Dr. Brigitte Schmucki, Leiterin Neue Medien. Sie realisiert, als Abteilung  der Direktion Human Resources Management, Lernangebote für unterschiedliche Bedürfnisse mit Anspruch an Qualität. 

Einblick in ihre Tätigkeit gab Frau Schmucki am Mittagsevent «Careum Campus lebt» vom 9. Februar 2017. Hier begegnen sich Mitarbeitende von Institutionen im und um den Careum Campus und berichten von ihren Aktivitäten. 

Begonnen hat die E-Learning Entwicklung mit Einführung von DRG* am USZ  für den breiten Schulungsbedarf von Personal.  Seit dem Aufbau einer Lernplattform im 2010 und  den ersten Lernprogrammen zu DRG im 2011 ist eine breite Produktepalette entstanden. Die Kurse sind eingebettet in gemeinsame  Betriebs- und Produktionskonzepte mit gezielter Qualitätskontrolle. Mit den E-Learning Schulungen werden Mitarbeitende gefördert im Betrieb. Hier übernehmen auch die Vorgesetzten ihre Verantwortung.

Neben Pflichtprogrammen können Mitarbeitende freiwillige Lernprogramme absolvieren. Präsenzkurse werden mit Online-Sequenzen zu Blended Learning  angereichert. Den verschiedenen Abteilungen stehen virtuelle Klassenräume zur Verfügung, die sie selber bewirtschaften können. Hierzu erhalten Bildungsverantwortliche Begleitung und Einführungen.

Die Abteilung Neue Medien stellt nicht nur eigene Produkte her, sondern bietet auch Beratung für Konzeption, Einsatz und Produktion von E-Learning. Zudem passt sie die Entwicklung neuen Bedürfnissen und Strömungen für digitales Lernen an. Da obligatorisches Pflichtlernen nicht immer motivierend ist, sollen die Lernmodule attraktiv und zielgerichtet aufgebaut werden.

Neu werden sogenannte Brain-Drop Einheiten angeboten: Kurze Videosequenzen mit anschaulichen Anleitungen für den Berufsalltag, erklärt auf einfache Weise.  Diese kommen beim Publikum gut an und bringen frischen Wind ins Lernen.

Frau Brigitte Schmucki berichtete auch zu den Plänen für 2017 mit Anteilen von Gamification (Lernen mit spielerischen Elementen),  Augmented und Virtual Reality (Reale Umgebungen angereichert mit virtuellen Elementen; Virtuelle Brillen zur Erkundung der Umgebung) und LMS (Learning Management Systems). 

Am Schluss beantwortete sie viele Fragen und beeindruckte die Beteiligten mit ihren Ausführungen, die am gemeinsamen Stehlunch weiter geführt wurden. 

Präsentation Brigitte Schmucki, E-Learning am USZ

*SwissDRG (Swiss Diagnosis Related Groups) Fallpauschalen 

Zahlen und Fakten zum UniversitätsSpital Zürich

– 43 Kliniken und Institute
7400 Mitarbeitende aus 87 Nationen
Rund 1400 Ärztinnen und Ärzte sowie Naturwissenschaftler
2500 Pflegefachpersonen
800 medizinisch-technische und medizinisch-therapeutische Fachpersonen
2000 Mitarbeitende in nicht medizinischen Bereichen
120 verschiedene Berufe
Über 200 Lernende («Lehrlinge») und über 420 Studierende in der Berufsbildung