Evivo: Ausbau dank neuem Geschäftsmodell

Das Programm Evivo gilt als Musterbeispiel in der Präventionsförderung bei chronischer Krankheit. Es bietet ein Selbstmanagement-Training an, das allen 2.1 Millionen Betroffenen in der Schweiz und ihren Angehörigen offen steht. Ab Herbst 2018 baut Evivo aus und arbeitet mit einem neuen, innovativen Geschäftsmodell sowie neuen Partnern.

Seit 2012 bietet der Verein Evivo das Trainingsprogramm «Gesund und aktiv leben» in der Schweiz an. Das an der Stanford University entwickelte Selbstmanagement-Programm setzt gezielt auf Patientenemanzipation und Selbstbestimmung von Erkrankten. In insgesamt nur 15 Stunden Training lernen Betroffene, ihren Alltag trotz chronischer Krankheit gesundheitsbewusst und aktiv zu gestalten. Das Training richtet sich dabei nicht nur an die Betroffenen selbst, sondern auch an deren Angehörige.

Das Programm konnte mit allen Kursen durchweg positive Resultate und eine hohe Zufriedenheit bei den Teilnehmenden verzeichnen. Einzig die Verbreitung der Kurse in den ausgewählten Regionen erreichte die Erwartungen noch nicht vollständig. Daher hat Evivo eine grundsätzliche Neuausrichtung des Angebots vorgenommen und geht mit einem innovativen Geschäftsmodell neue Wege. Dieses umfasst die folgenden zentralen Elemente:

1. Konsequentes Pricing
Das Training wird konsequent zum Preis von CHF 480 (CHF 32 pro Stunde) ausgeschrieben und ist nicht mehr wie bis anhin kostenlos. Evivo verfolgt damit ein Marktmodell mit «Abfederung», wie die folgenden Punkte zeigen.

2. Kostenträgerschaft durch Zusatzversicherung
Die SWICA hat als erste Krankenkasse Evivo in ihren Leistungskatalog für Zusatzversicherte aufgenommen. Ist eine betroffene Person oder ein Angehöriger bei SWICA versichert, übernimmt die Kasse einen grossen Teil der Kosten. Evivo ist mit weiteren möglichen Kostenträgern im Gespräch.

3. Gutscheine
Mitglieder, Förderer und Partner von Evivo, die einen finanziellen oder einen Sachbeitrag leisten, können eine limitierte Anzahl Gutscheine für eine vergünstigte Teilnahme an ihre Kunden und Kontakte abgeben. Die Gutscheine stellen einen niederschwelligen Zugang auch für sozial Schwache sicher.

4. Zentrale Vermarktung, lokal ausgerichtet und unterstützt
Evivo steuert die Vermarktung der Trainings neu zentral und schaltet ab 1. Oktober 2018 eine zentrale Online-Plattform auf. Evivo wird dabei von den Mitgliedern und weiteren Partnern mit lokaler und nationaler Ausstrahlung unterstützt (z. B. Careum Stiftung, Ebnet Stiftung, Krebsliga Schweiz, PKRück, Pharmasuisse, Medbase). Die heute rund 20 Mitglieder von Evivo umfassen eine Vielfalt an «Playern» aus dem Gesundheits- und Sozialwesen: Kantone, Gesundheitsligen, Spitäler, Ärzte-Netzwerke, Spitex-Organisationen.

5. Ausbau zu flächendeckendem Angebot
Evivo baut sein Netz an Standorten laufend aus und sucht weitere Partner. Noch im Jahr 2018 werden neu auch in der Ostschweiz und im Wallis Trainings durchgeführt.

Mit diesen Massnahmen treibt Evivo die breite Verankerung des Trainings in der Bevölkerung voran und zeigt Wege auf, wie die Gesundheitsförderung mit innovativen Methoden sowohl inhaltlich wie auch wirtschaftlich in die Tat umgesetzt werden kann.

 

Kontakt:
Bruno Umiker
Leiter Netzwerkstelle Verein Evivo Netzwerk
Mühlemattstrasse 42
5000 Aarau
Tel. 062 837 58 33
E-Mail bruno.umiker@evivo.ch

 

Als Blog-Beitrag erschienen am 25.7.2018 in
Parlamentarische Gruppe nicht übertragbare Krankheiten NCD
Allianz Gesunde Schweiz