«It’s all about collaboration»

Der Ausschuss «Interprofessionelle Ausbildung» der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) traf sich Anfang März 2018 zur Sitzung auf dem Careum Campus in Zürich. An der Sitzung nahmen Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich teil. Mit dabei war unter anderem auch Dr. Gert Ulrich, Projektleiter der «Zürcher interprofessionellen klinischen Ausbildungsstation». Als Ehrengast hielt Prof. Dr. Carole Orchard von der University of Western Ontario in Kanada einen Vortrag zum Thema «Interprofessional Education: Building from Practice». Sie geht von der These aus: «It’s all about collaboration within interprofessional groupings of practitioners and students.» Daraus leitet sie einen konzeptionellen Bezugsrahmen ab, um eine Kultur der interprofessionellen kollaborativen Praxis zu schaffen.

Es war die erste Sitzung des GMA-Ausschusses «Interprofessionelle Ausbildung» unter dem neuen Vorsitz – bestehend aus Dr. Sylvia Kaap-Fröhlich, Leiterin Careum Bildungsentwicklung, Prof. Dr. Marion Huber von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) und Dr. Cornelia Mahler vom Universitätsklinikum Heidelberg. Aufgrund der Umfrageergebnisse unter den Ausschussmitgliedern wurde die Zusammenarbeit abgestimmt und es wurden neue Arbeitsthemen diskutiert. Das nächste Mal trifft sich der Ausschuss an der GMA-Jahrestagung vom 19. bis 22. September 2018 in Wien. Der Ausschuss wird sich mit zahlreichen Beiträgen einbringen. Es soll ein Flyer zusammengestellt werden, der über die Termine der interprofessionellen Beiträge an der Tagung informiert.

Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen weiterentwickeln

Der GMA-Ausschuss «Interprofessionelle Ausbildung» verfolgt die übergeordnete Zielsetzung, die interprofessionelle Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie die interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen durch aktuelle Erkenntnisse weiterzuentwickeln und Impulse für nationale und internationale Entwicklungen zu setzen. Grundlage hierfür sind die umfassenden gesundheits- und bildungsbezogenen Diskussionen. Der Ausschuss richtet sich an Fachexpertinnen und Fachexperten aus den Gesundheitsberufen Diagnostik, Hebammen, Medizin, Pflege sowie Therapie aus dem deutschsprachigen Raum, die sich dem Thema der interprofessionellen Ausbildung und Zusammenarbeit widmen.