Lesetipp Pflegewissenschaft

Der Band «Pflegewissenschaft 2» wurde 2018 in der 3. Auflage vollständig überarbeitet und aktualisiert.

Seit der mittlere Teil der dreiteiligen Buchreihe «Pflegewissenschaft» vor zehn Jahren erschienen ist, haben sich Disziplin und Forschung stetig weiterentwickelt. Mit dem seit 2014 geltenden Humanforschungsgesetz wurden auch die Rahmenbedingungen zur Forschungsethik neu geregelt, wenn es um empirische Projekte mit Menschen geht. Grund genug, das bewährte Lehr- und Arbeitsbuch, das in die Methoden der Pflegeforschung einführen will, nun 2018 im Rahmen der 3. Auflage vollständig neu zu überarbeiten, zu aktualisieren und zu erweitern.

Hilfsmittel für die kritische Analyse, Rezeption und Anwendung

Die Herausgeber, Hermann Brandenburg, Eva-Maria Panfil, Herbert Mayer und Berta Schrems nahmen sich der Aufgabe unter Mitarbeit eines Autorenteams an. Das Geleitwort verfasste Iren Bischofberger, Prorektorin Kalaidos Fachhochschule Gesundheit und Programmleiterin bei Careum Forschung. Sie zeigt darin unter anderem auf, wie sich der stufenweise Aufbau von Forschungskompetenz in den pflegewissenschaftlichen Bachelor-, Master- und Doktoratsstudiengängen weitgehend etabliert hat. Auch wenn der Schwerpunkt in der Praxis oftmals auf der Forschungsanwendung und intensivem klinischen Training liegt, benötigen klinische Pflegeexpertinnen und -experten gemäss Iren Bischofberger das Rüstzeug, um datengestützt solide zu argumentieren und die Forschungsliteratur gründlich zu analysieren.

Verstehen von Forschungsprozessen

Ziel des Bandes ist es, Lesenden die Aspekte und Methoden der (Pflege-)Forschung und den Forschungsprozess verständlich zu machen. Die dritte Auflage wurde ergänzt durch die Vorstellung und Diskussion neuerer Forschungsansätze und Methoden. Auch der Teil über wissenschaftstheoretische Hintergründe wurde verständlicher formuliert. Erweitert wurde der Band im Bereich Literaturrecherche (Systematic und Scoping Reviews, Rechercheprotokolle und Bewertungskriterien). Neu wird auch der Methodenmix (mixed methods) beleuchtet.

Die einzelnen Kapitel befassen sich u. a. mit:

  • Wissenschaftstheoretische Positionen, Designs und Methoden
  • Forschung und Forschungsprozess
  • Literaturrecherche
  • Qualitative und quantitative Designs
  • Datenerhebungsmethoden und ihre Gütekriterien
  • Stichprobemauswahl und -grösse
  • Qualitative und quantitative Datenanalyse
  • Pflegeforschungsethik
  • Analyse von Forschungsstudien
  • Pflegewissenschaft zwischen Theorie und Praxis

Literaturhinweis

Brandenburg, E.-M. Panfil, H. Mayer, & B. Schrems (2018), Pflegewissenschaft 2 (3. Aufl.). Bern: Hogrefe. Verlagshinweis