Pflegende Angehörige in «Gesundheit heute»

Iren Bischofberger in der Gesundheitssendung

Die TV-Sendung «Gesundheit heute» thematisierte am 17. Januar pflegende Angehörige. Mehrere Hunderttausend Personen kümmern sich in der Schweiz um kranke, behinderte oder hochaltrige Angehörige. Oft kümmern sie sich täglich und fast rund um Uhr um ihre pflegebedürftigen Angehörigen. Dies zerrt an den eigenen Kräften. Vor allem bei chronischen Krankheiten, welche sich stetig verschlechtern, ist die Belastung für die Pflegenden besonders gross. Dies nicht nur körperlich, sondern auch seelisch.

Wegen der grossen Beanspruchung ist es nicht selten, dass pflegende Angehörige an die Grenzen ihrer eigenen Belastbarkeit stossen und selber krank werden. Wie erkennt man eine Überbelastung rechtzeitig? Wie kann man verhindern, selber zum Pflegefall zu werden und wo gibt es Hilfe? Diese Fragen diskutierten in der Sendung Angehörige und Fachleute.

Gast im Studio waren Prof. Dr. Iren Bischofberger, Programmleiterin «work & care» bei Careum Forschung und Prorektorin Kalaidos Fachhochschule Gesundheit, sowie Sandrine Burnand, leitende Psychologin Klink Schützen. Die Sendung stellte in einem Beitrag eine Angehörige vor, die sich mit sehr viel Einsatz um ihren pflegebedürftigen Mann kümmert. Diskutiert wurden unter anderem konkrete Angebote für pflegende Angehörige.

Zur vollständigen Sendung: www.gesundheit-heute.ch