Podium zu «Mitarbeitenden mit familiären Belastungen»

Veranstaltung des Forum Betriebliches Gesundheitsmanagement Aargau und der kantonalen Fachstelle Alter

Am 17. Juni stellte Iren Bischofberger in Aarau das Forschungs- und Entwicklungsprogramm «work & care – Erwerbstätige mit hilfe- und pflegebedürftigen Nächsten» vor. Eine wichtige Botschaft für Betriebe ist: Es kann uns allen und jederzeit passieren, dass neben der Erwerbstätigkeit kranke, behinderte oder ältere Angehörige Hilfe brauchen. Deshalb sind Betriebe und Mitarbeitende gut beraten, sich für Vereinbarkeitsfragen frühzeitig vorzubereiten. Immer mehr Betriebe realisieren das und nutzen vorhandenes Material unter anderem auf www.workandcare.ch.

Zur Veranstaltung eingeladen hatten das Forum Betriebliches Gesundheitsmanagement Aargau und die kantonale Fachstelle Alter. Im Zentrum stand der Umgang mit Belastungen und die Möglichkeiten und Grenzen im Betrieb. Dazu eröffnete Benedikt Fischer, Pilot und seit 18 Jahren Vater eines behinderten Mädchens, die Referate. Renata Lisser vom Pflegezentrum «Am Buechberg» präsentierte die Entwicklung eines einst defizitären Betriebs hin zu einem familienfreundlichen und wirtschaftlich gesunden Unternehmen. Rechtsanwalt Philpp Schneiter zeigte rechtliche Möglichkeiten der Vereinbarkeit auf.

Vorgesetzte, Personalverantwortliche, Arbeitskolleginnen und -kollegen sowie die betroffenen Mitarbeitenden selbst diskutierten konstruktive Lösungen im Umgang mit Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege.