Die Schweiz im Eurocarers-Netzwerk

Careum Forschung ist neu Mitglied von Eurocarers. Damit ist auch die Schweiz im europäischen Netzwerk vertreten, in dem pflegende Angehörige und ihre Organisationen vereinigt sind – unabhängig von Alter und Erkrankung der versorgten Person.

Eurocarers verfolgt zwei Hauptziele: Einerseits soll das Bewusstsein für den bedeutenden Beitrag der pflegenden Angehörigen in den Sozial- und Gesundheitssystemen geschärft und unterstrichen werden und andererseits auch eine angemessene Berücksichtigung der Anliegen der pflegenden Angehörigen in der Politik auf nationaler und europäischer Ebene sicher gestellt werden.

Am Eurocarers-Workshop vom 18. und 19. Februar in Hamburg stellte Prof. Dr. Agnes Leu, Programmleiterin «learn & care» bei Careum Forschung, die Klassifikation vor, mit der das Bewusstsein für das Thema Young Carers beurteilt werden kann. Damit lassen sich länderübergreifend Bedeutung und Aufmerksamkeit für die Young Carers und Young Adult Carers in Politik und Gesundheitssystem vergleichen. Entwickelt wurde die Klassifikation in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Saul Becker, University of Birmingham. Sie lässt sich erweitern, so dass das Bewusstsein für die Rolle aller pflegenden Angehörigen länderweise verglichen werden kann. Wird die Aufmerksamkeit, die Politik und Gesundheitssystem den pflegenden Angehörigen widmen, länderübergreifend verglichen, trägt dies innerhalb eines Landes zur Sensibilisierung für ihre Bedeutung bei und kann die Aufmerksamkeit für das Thema erhöhen.

Vergleicht man das Bewusstsein für das Thema Young Carers, zeigen sich im europäischen Vergleich deutliche Unterschiede. Auf der siebenteiligen Klassifikationsskala steht Grossbritannien, das Ursprungsland der Young Carers-Forschung, zuoberst («advanced»). Österreich, Deutschland, Irland, Norwegen, Schweden und die Niederlande sind in der Mitte klassifiziert («preliminary»). Dies bedeutet, dass dem Thema in der Öffentlichkeit zwar nur geringe Aufmerksamkeit geschenkt wird, aber das Expertenwissen zunehmend vorhanden ist. Die Schweiz ist zusammen mit Italien und Belgien eine Klasse tiefer eingestuft («emerging»): Expertenwissen und Forschungsergebnisse sind erst in Entstehung begriffen. Noch am Anfang der Bewusstseinsentwicklung stehen Frankreich, Finnland und Griechenland.

Downloads

  • Classification of in-country Awareness and Policy Response to Young Carers, Präsentation von Agnes Leu: PDF
  • Eurocarers – European Association Working for Carers: www.eurocarers.org
  • Eurocarers-Medienmitteilung zu Young Carers: www.eurocarers.org