Careum Forschung mit dabei bei Horizon 2020

Über Young Carers wird neu auch im Förderprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union geforscht. Careum Forschung erhält die Chance, in einem international vergleichenden Forschungsprojekt mitzuarbeiten.

 

Dass in der Schweiz vermehrt auch die Anliegen der ganz jungen pflegenden Angehörigen öffentlich wahrgenommen werden, hat viel mit der Forschungstätigkeit von Prof. Dr. Agnes Leu und ihrem Team zu tun. Careum Forschung, das Forschungsinstitut der Kalaidos Fachhochschule Gesundheit, konnte sich mit dem Programm «learn & care» in der Young Carers-Forschung national profilieren. Es gelang, die praxisorientierte Forschung über das wichtige Thema pflegende und betreuende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Schweiz mit verschiedenen Drittmittelprojekten aktiv voranzutreiben.
Bisher konnte bereits ein sehr gutes Netzwerk aufgebaut werden mit nationalen wie auch internationalen Organisationen und Forschenden. Ein wichtiger Schritt, um aktiv in der europäischen Forschungsliga mitspielen, ist nun die Teilnahme im 8. Förderprogramm der Europäischen Union, Horizon 2020.

EU-Forschungsprojekt über Young Carers in sechs Ländern

Das neu bewilligte internationale EU-Forschungsprojekt «Psychosocial Support for Promoting Mental Health and Well-being among Adolescent Young Carers in Europe» beleuchtet und vergleicht die Situation von betreuenden und pflegende Jugendlichen in sechs europäischen Ländern (Grossbritannien, Italien, Niederlande, Slowenien, Schweden, Schweiz).
Agnes Leu trägt die Hauptverantwortung für ein Teilprojekt, das die bestehenden rechtlichen Bestimmungen, politischen Rahmenbedingungen und Dienstleistungen untersuchen und die Erkenntnisse auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene evaluieren und umsetzen soll.

Mehr erfahren