ZIPAS erhält Würdigung von Gesundheitsnetz 2025

Ein Hoffnungsträger der integrierten Gesundheitsversorgung in Zürich: Das Gesundheitsnetz 2025 hat das Projekt «Zürcher interprofessionelle klinische Ausbildungsstation» speziell gewürdigt.

Das Gesundheitsnetz 2025 sucht jedes Jahr innovative Projekte, welche die integrierte Gesundheitsversorgung in Zürich fördern. Dieses Jahr wurden 15 Projekte eingereicht. Darunter auch das Projekt «Zürcher Interprofessionelle klinische Ausbildungsstation (ZIPAS)».

Die sechs Zürcher Institutionen Careum Bildungszentrum, Careum Stiftung, Medizinische Fakultät der Universität Zürich, Universitätsspital Zürich, Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften haben sich dafür zusammengetan. Die Idee: Lernende und Studierende aus unterschiedlichen Gesundheitsberufen und Bildungsstufen betreuen gemeinsam in interprofessionellen Teams Patientinnen und Patienten unter Supervision von erfahrenen Fachpersonen.

ZIPAS als Hoffnungsträger der integrierten Gesundheitsversorgung

Den Förderpreis hat zwar ein anderes Projekt erhalten, ZIPAS wurde aber vom Gesundheitsnetzwerk speziell gewürdigt: Die Jury sieht den Zusammenschluss der Zürcher Institutionen für eine interprofessionelle Zusammenarbeit während der praktischen Ausbildung im Spital als eine wichtige Grundlage für die weitere Zusammenarbeit zwischen Professionen und Organisationen. Und somit auch als Hoffnungsträger der integrierten Gesundheitsversorgung in Zürich.

Für den Förderpreis hat das Gesundheitsnetzwerk 2025 das «Modellprojekt Patienten-Nachsorge nach Austritt aus einer Psychiatrieklinik zur Reduktion des Suizidrisikos» ausgewählt, das von Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich koordiniert wird. Das Projekt ist Teil des kantonalen Schwerpunktprogramms zur Suizidprävention. Wichtigste Projektpartner sind die psychiatrischen Kliniken im Kanton Zürich und die Nachbehandler wie Hausärzte, Spitex, niedergelassene Psychiaterinnen und Psychiater oder Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen. Der Förderpreis ist mit 10 000 Franken dotiert und wird von der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich gesponsert.

Über 30 Akteure aus dem Zürcher Gesundheitswesen vereint

Das Gesundheitsnetz 2025 wurde vor zehn Jahren gegründet und vereint über 30 Akteure aus dem Zürcher Gesundheitswesen. Der Verein engagiert sich für neue Zusammenarbeitsformen und innovative Angebote, um die patientenorientierte, integrierte Gesundheitsversorgung in der Region Zürich zu stärken. Neben dem jährlichen Projektwettbewerb werden auch Vernetzungsanlässe zu aktuellen Themen veranstaltet.

Mehr erfahren

Informationen und Video zu ZIPAS
Informationen zum Wettbewerb und den eingereichten Projekten