Begleitung von Lebensprojekten 60+

Im Nachdiplomkurs «Carpe Diem» lernen Teilnehmende, wie sie Menschen 60+ bei der Umsetzung von Lebensprojekten unterstützen können. Careum ist im Forschungsteil des Projekts involviert.

Ausgangslage 

Es gibt zahlreiche ältere Menschen, die nach erfüllenden «Lebensprojekten» suchen. Insbesondere in der Nachberufsphase. Vielen gelingt dies allein. Andere aber könnten Unterstützung brauchen – vom Anstupsen über die Begleitung beim Suchprozess bis hin zum verbindlicheren Coaching bei der Umsetzung. Zudem gibt es viele ältere Menschen, die so eine Coaching-Rolle gerne selber als spannende Aufgabe übernehmen würden.

Projekt

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt «Carpe diem» will hier eine Brücke schlagen. Es wird ein Nachdiplomkurs entwickelt, in dem Erwachsenenbildnerinnen und -bildner lernen, wie sie ältere Menschen bei der Umsetzung von Lebensprojekten begleiten und unterstützen können. Der Kurs wird danach in einem Pilotversuch erprobt. Es handelt sich dabei um ein Kooperationsprojekt des Weiterbildungsträgers Akademie für Erwachsenenbildung aeB Schweiz und der Pädagogischen Hochschule Luzern. Auf der Forschungsseite arbeiten Prof. Dr. Ulrich Otto und Dr. Heidi Kaspar von Careum Forschung sowie Prof. Dr. François Höpflinger (Universität Zürich) mit.

Der Nachdiplomkurs «Carpe diem – Begleitung persönlicher Lebensprojekte von Menschen 60+»  ist am 8. April 2016 an der aeB Schweiz gestartet. Das Ziel ist, dass die Absolventinnen und Absolventen in der Lage sind, Menschen 60+ in der nachberuflichen Phase bei der Umsetzung von persönlichen Lebensprojekten zu begleiten und zu unterstützen. Der Kurs fokussiert methodisch auf eine Kombination von Alterspädagogik, Projektmanagement sowie Coaching und ermöglicht erste Praxiserfahrungen bei der Begleitung von Lebensprojekten.
Im Forschungsteil geht es darum, Merkmale und Begleitmöglichkeiten von Lebensprojekten in der nachberuflich-nachfamilialen Phase zu ermitteln. Wie viele andere Projekte von Careum Forschung ist das Vorhaben interdisziplinär und hochschulübergreifend angelegt und zielt auf direkte Innovationsentwicklung für die Praxis.

Erfahren Sie mehr zum Nachdiplomkurs

Projektteam

PH Luzern: Prof. Dr. Robert Langen und Cornelia Schmid
Careum Forschung: Prof. Dr. Ulrich Otto und Dr. Heidi Kaspar
Prof. Dr. François Höpflinger

Drittmittel

Eidgenössische Kommission für Technologie und Innovation (KTI)

Laufzeit

Oktober 2015–September 2017

Kooperationspartner

PH Luzern
aeB Schweiz
Prof. Dr. François Höpflinger