Sprechstunde ohne Praxisbesuch

Telemedizin für selbstbestimmtes Wohnen im Alter: Das Projekt «Long Independent Living Assistant» hat die Beratung auf Distanz im technikgestützten Lebensumfeld untersucht.

Ausgangslage

Damit ältere Menschen dauerhaft und auch in schwierigen Lebenssituationen möglichst selbstständig wohnen können, brauchen sie – und ihre sozialen Netzwerkpersonen – Beratung, Anleitung und Unterstützung. Neue Betreuungs- und Beratungsmodelle wie telemedizinische Dienstleistungen und Telemonitoring (z. B. von Vitalwerten) können sie dabei unterstützen.

Projekt

Das Projekt «Long Independent Living Assistant» beinhaltet einen internetbasierten Ambient Assisted Living-Assistenten. Dabei handelt es sich um eine Dokumentations- und Kommunikationsplattform mit einer integrierten Patientenakte. Damit können ausgewählte individuelle Vitaldaten dokumentiert und automatisch telemetrisch versandt werden. Die Gesamtlösung umfasst ein telemedizinisches Angebot, das Telemonitoring mit einer individuellen Teleberatung für Menschen in einem technikgestützten Lebensumfeld kombiniert. Die Patientinnen und Patienten können dadurch Konsultationen über Telefon, Video und E-Mail mit den Telemedizinern nutzen. Im Projekt wurden die Nutzerbedürfnisse intensiv exploriert und die zentralen Akzeptanzaspekte, Nutzeneffekte sowie erwünschten Wirkungsqualitäten des Assistenten und des Telemonitorings bei älteren Menschen evaluiert. User-Partizipation spielte dabei eine zentrale Rolle.

Die Bedürfnisexploration hat die Herausforderung verdeutlicht, die Angebote auf individuelle Situationen der Endnutzerinnen und Endnutzer anzupassen. Sehr unterschiedliche Technikaffinität und gesundheitliche Bedürfnisse erfordern eine plattformunabhängige Applikation und eine einfache Handhabung der Monitoringgeräte.

Interdisziplinäres Projektteam

Careum Forschung: Prof. Dr. Ulrich Otto (Projektleiter sozialwissenschaftlicher Projektteil)
FHS St. Gallen CCG-FHS: Silvan Tarnutzer, Marlene Brettenhofer
FHS St. Gallen AAL-FHS: Beda Meienberger
UniversitätsSpital Zürich: Dr. med. habil. Christiane Brockes (Lead), Dr. med. Sabine Schmidt-Weitmann (Leitung Abt. e-Health)

Entwicklungs- und Umsetzungspartner

emineo AG (Zürich) sowie weitere ICT-Unternehmen
Zusätzliche Beratung durch wissenschaftlichen Beirat
Pilotstandort: Alterszentrum Hottingen (Stiftung Diakoniewerk Neumünster)

Finanzierung

Eidgenössische Kommission für Technologie und Innovation (KTI)

Laufzeit

2013–2015

Weiterführende Informationen

Erfahren Sie mehr zum Projekt «Long Independent Living Assistant»