Projekte

Careum Forschung untersucht das Phänomen «Care Migration» aus der Versorgungsoptik seit 2011 in verschiedenen Projektkooperationen. So werden die Perspektiven verschiedener Akteure in der häuslichen Versorgung berücksichtigt.

Care Migration

Selbstbestimmt zu Hause – Arrangements von Menschen mit Querschnittlähmung

Forschungsprogramm «work & care» / «Care Migration»
Kurzbeschrieb: Das Projekt untersucht die Erfahrungen und die Strategien von querschnittgelähmten Menschen rund um das Thema häusliche Betreuung und Hilfe.
Laufzeit: November 2014–August 2016
Praxispartner: Schweizer Paraplegiker-Stiftung

Projektdetails

Care Migration – transnationale Sorgearrangements im Privathaushalt

Forschungsprogramm «work & care» / «Care Migration»
Kurzbeschrieb: Die Studie beschäftigt sich mit der gesundheitspolitischen Relevanz und dem Ausmass von Care Migration sowie deren Auswirkungen auf das Gesundheitssystem in der Schweiz.
Laufzeit: 2011–2013
Drittmittel: Bundesamt für Statistik BFS, Schweizerisches Gesundheitsobservatorium Obsan

Projektdetails


Care Migrantinnen in der häuslichen Versorgung: Einschätzung der Spitex

Forschungsprogramm «work & care» / «Care Migration»
Kurzbeschrieb: Der Fokus des Projekts liegt auf den Chancen und Herausforderungen der Care Migration aus Sicht der Spitex.
Laufzeit: Dezember 2011–April 2012
Partnerschaft: Kooperation mit der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich

Projektdetails