Interprofessionelle Ausbildungsstation: Ein Praxisbesuch in Schweden

Das Exkursionsteam beim Besuch in Stockholm. Bild: Dr. Beat Sottas

Auszubildende aus Medizin- und unterschiedlichen Gesundheitsberufen versorgen auf einer Lernstation gemeinsam Patientinnen und Patienten. Dies soll am UniversitätsSpital Zürich bald Realität werden. Dafür spannen die sechs Institutionen Careum Stiftung, Medizinische Fakultät der Universität Zürich, UniversitätsSpital Zürich, Careum AG Bildungszentrum für Gesundheitsberufe, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (Departement Gesundheit) sowie das kantonale Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen zusammen.

Profitieren von 20-jähriger Erfahrung mit interprofessioneller Ausbildung

In Schweden ist die interprofessionelle Ausbildung bereits eine Institution. Dort können zukünftige Ärztinnen und Ärzte, Pflegefachpersonen sowie Physio- und Ergotherapeuten seit 20 Jahren die berufsübergreifende Zusammenarbeit bereits in der Ausbildung proben. Betreut werden sie dabei von Supervisoren vom Fach, die als Lernbegleiter, Experten und Beurteilende fungieren. Ein Exkursionsteam – bestehend aus Mitgliedern des Projektteams «Zürcher interprofessionelle klinische Ausbildungsstation Zürich (ZIPAS)» und weiteren beteiligten Personen – hat sich daher Ende November 2017 nach Stockholm aufgemacht, um das Konzept live in der Praxis mitzuerleben und sich mit den Expertinnen und Experten vor Ort auszutauschen. Das Team um Projektleiter Dr. Gert Ulrich und Exkursionskoordinator Dr. Beat Sottas konnte mehrere Ausbildungsstationen in Stockholm besuchen und wichtige Erkenntnisse im Gepäck mit nach Hause nehmen.
Besonders eindrücklich erschien den Teilnehmenden etwa die flache Hierarchie auf den Ausbildungsstationen. Ein wichtiger Hinweis war, dass es einen motivierten und für das Thema Interprofessionalität offenen ärztlichen Unterstützer auf der anvisierten Pilotstation als Supervisor braucht. Als essentiell wird auch für Zürich ein eigenes Besprechungszimmer auf der Ausbildungsstation erachtet. Im Tagesablauf sollten zudem unbedingt Freiräume für Feedback, Reflektieren und Recherchieren eingebaut werden. Die Partner in Stockholm meldeten bereits ihr Interesse an einem nachhaltigen Austausch an.

Weitere wichtige Inputs für eine mögliche Ausbildungsstation in Zürich

Weitere wichtige Inputs für das Projekt «Zürcher interprofessionelle klinische Ausbildungsstation» konnten die Verantwortlichen bereits aus einer Gesprächsrunde mit Sari Ponzer, Professorin der medizinischen Universität «Karolinska Institutet» in Stockholm, bei ihrem Besuch in der Schweiz ziehen. Zudem haben Pflegefachfrau Birgit Trierweiler-Hauke und Dr. med. Pascal Probst die Heidelberger Interprofessionelle Ausbildungsstation (HIPSTA) auf dem Careum Campus vorgestellt.


Mehr erfahren

Projektbeschrieb «Zürcher interprofessionelle klinische Ausbildungsstation»
Interprofessionalität als wichtiges Thema bei Careum
Gesprächsrunde mit Professorin Sari Ponzer bei Careum
Vorstellung der Heidelberger Interprofessionelle Ausbildungsstation bei Careum
Fernsehbericht über die Heidelberger Interprofessionelle Ausbildungsstation im SWR


Kontaktperson für weitere Informationen

Gert Ulrich, Dr. phil., M.A.
Projektleiter «Zürcher interprofessionelle klinische Ausbildungsstation»
Kooperationsprojekt von Careum, Universität Zürich, UniversitätsSpital Zürich, Careum Bildungszentrum, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen

Careum Stiftung
Pestalozzistrasse 3
CH-8032 Zürich
+41 43 222 64 26
gert.ulrich@careum.ch