Weiterbildung für Recovery-Helfer im Test

Careum Forschung hat zwei Weiterbildungen evaluiert, die sich an Menschen richten, die Erfahrung mit psychischer Krankheit und Genesung sowie psychiatrischer Behandlung haben.

Ausgangslage

Seit 2014 bietet die Pro Mente Sana in Zusammenarbeit mit dem Verein EX-IN (Experienced Involvement) Bern die Weiterbildung «Recovery Fundamente» an. Diese Weiterbildung richtet sich an Menschen, die Erfahrung mit psychischer Krankheit und Genesung sowie psychiatrischer Behandlung haben.

Ziel ist es, diese Menschen darin zu unterstützen, ihre Recovery Fundamente zu festigen. Das heisst, das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu stärken, Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit aufzubauen sowie emotionale Beweglichkeit zu üben. Das Angebot gliedert sich in 6 Module à 2 Tage verteilt über den Zeitraum von 6 Monaten.

Anschliessend an die Weiterbildung «Recovery Fundamente» wird die Weiterbildung «Peer Qualifikation» angeboten. Diese soll psychiatrieerfahrenen Menschen ermöglichen, ihre Erfahrungen zu reflektieren und darauf aufbauend ein Expertenwissen zu erarbeiten. Damit können sie ihre reflektierten persönlichen Erfahrungen zur Unterstützung anderer einsetzen und in verschiedenen Rollen tätig werden, wie Expertinnen und Experten durch Erfahrung, Peers, Genesungsbegleiterinnen und Genesungsbegleiter. Die Weiterbildung gliedert sich in  7 Module à 3 Tage. Zusätzlich muss ein Praktikum absolvierten werden.

Die Weiterbildungen werden im Psychiatriezentrum Linthgebiet und in den Psychiatrischen Diensten Aargau von September 2015 bis November 2016 durchgeführt.

Projekt

Careum Forschung ist für die begleitende, wissenschaftliche Evaluation der Weiterbildungen zuständig. Die Evaluation erfolgt in einer Kombination quantitativer und qualitativer Erhebungsmethoden. Die Methoden orientieren sich an der Evaluation der Weiterbildungen EX-IN (Experienced Involvement) und Weiterbildungen «Recovery Fundamente» und «Peer Qualifikation» von 2014. Mittels standardisierter Fragebögen werden die Veränderungen im Gesundheitszustand, der Selbstbeobachtung, Hoffnung, Selbstwirksamkeit, Recoveryorientierung und Stigmaresistenz der Teilnehmenden erfasst. In Fokusgruppen-Interviews werden die Zufriedenheit, persönliche Entwicklung und die berufliche Perspektiven der Teilnehmenden erfasst.

Projektteam

Careum Forschung: Anna Hegedüs

Drittmittel

Die Evaluation wird finanziert durch die Psychiatrischen Dienste Aargau und die Psychiatrischen-Dienste Süd.

Laufzeit

2015–2016

Publikation

Hegedüs, A. (2017) Evaluation «Recovery Fundamente» und «Peer Qualifikation» 2015-2016. Schlussbericht für die Pro Mente Sana, die Psychiatrischen Dienste Aargau und das Psychiatrie-Zentrum Linthgebiet. Download