Projekte

Die Projekte von Careum Forschung beschäftigen sich mit Alters- und Langzeitversorgung im Privathaushalt. Das zentrale und übergreifende Thema ist das selbstbestimmte Leben mit chronischer Krankheit. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Vereinbarkeit von Angehörigenpflege und Berufstätigkeit («work & care»), Kinder und Jugendliche als pflegende Angehörige («learn & care»), Älter werden und zu Hause leben («ageing at home») sowie Patientenbeteiligung und Gesundheitskompetenz (Kompetenzzentrum Patientenbildung).

Alle Projekte der Careum Forschung

IBH Living Lab «Active & Assisted Living»

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb:Im Living Lab «Active & Assisted Living» geht es darum, moderne Technologien, die ältere und pflegebedürftige Menschen im Alltag unterstützen, zu testen und Hemmschwellen abzubauen.
Laufzeit: 2016–2020
Finanzierung: Interreg V-Programm «Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein»

Projektdetails


Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als pflegende Angehörige in der Schweiz

Forschungsprogramm «learn & care»
Kurzbeschrieb: Das Ziel des Projekts ist es, verlässliche Daten über die Art, Charakteristik und Intensität der Pflege- und Unterstützungsaufgaben zu gewinnen.
Laufzeit: Oktober 2015–Oktober 2018
Drittmittel: SNF Money Follows CH-UK, 10001AM_160355

Projektdetails


Distance Caregiving

Forschungsprogramm «work & care» / «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Das Projekt erforscht, wie Hilfe und Pflege auch auf räumliche Entfernung möglich sind.
Laufzeit: 2016–2018
Drittmittel: Deutsches Bundesministerium für Bildung und Forschung, Schwerpunktprogramm SILQUA

Projektdetails
 

Inpatient-outpatient transitions in the era of DRGs: the legal framework and current practice

Forschungsprogramm UZH (Mitarbeit von Prof. FH Dr. jur. Agnes Leu)
Kurzbeschrieb: Das Forschungsteam untersucht an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Pflege, für welche Form der Pflege und Nachbetreuung sich Patientengruppen entscheiden.
Laufzeit: 2015–2018
Drittmittel: Schweizerischer Nationalfonds SNF

Projektdetails
 

COSS-Study – Self-management support for women with breast cancer

Forschungsprogramm «Patientenbildung»
Kurzbeschrieb: Die Studie verfolgt das Ziel, ein Selbstmanagementprogramm für Frauen mit Brustkrebs zu entwickeln und zu testen.
Laufzeit: September 2016–Dezember 2017
Finanzielle Unterstützung: Swiss Cancer Research

Projektdetails
 

Double-Duty Caregiving

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Das Forschungsteam beleuchtet im Raum Zürich die Doppelrolle von Gesundheitsfachpersonen, die gleichzeitig auch für ihre kranken, behinderten oder betagten Angehörigen sorgen.
Laufzeit: Juli 2015–Dezember 2017
Drittmittel: Stiftung Pflegewissenschaft Basel, Gesundheits- und Umweltdepartement der Stadt Zürich, Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann Kanton Zürich

Projektdetails


Carpe diem: Begleiten persönlicher Lebensprojekte von Menschen 60+

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Das Projektziel ist ein Nachdiplomkurs, um Menschen ab 60 Jahren in der nachberuflichen Phase bei der Umsetzung von Lebensprojekten begleiten zu können.
Laufzeit: Oktober 2015–September 2017
Drittmittel: Eidgenössische Kommission für Technologie und Innovation (KTI)

Projektdetails
 

Evaluation der Neuordnung der Pflegefinanzierung

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Die Studie untersucht die tatsächlichen Wirkungen der neuen Pflegefinanzierung.
Laufzeit: April 2016–Juli 2017
Auftragsgeber: Bundesamt für Gesundheit

Projektdetails


USECARE AAL – Use Cases for Informal Care

Forschungsprogramm «Patientenbildung»
Kurzbeschrieb: Das Projektteam evaluiert den Nutzen des elektronischen Selbstmanagementprogramms Senaca aus Patienten- und Angehörigensicht.
Laufzeit: Mai 2015–Mai 2017
Drittmittel: European Union – Active and Assisted Living Research and Development Programme; Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI

Projektdetails


Evaluation Projekt Zeitvorsorge St. Gallen

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Careum Forschung evaluiert das Projekt Zeitvorsorge der Stadt St. Gallen, bei dem rüstige Rentnerinnen und Rentner hilfsbedürftige Seniorinnen und Senioren unterstützen, um so Zeitguthaben für die eigene Unterstützung im Alter zu sammeln.
Laufzeit: Mai 2016–April 2017
Auftraggeber: Amt für Gesellschaftsfragen, St. Gallen

Projektdetails


Betriebsbefragung zu Arbeitsbedingungen und Gesundheitsproblemen in Gesundheitsberufen

Forschungsprogramm «work & care» (Kooperationsprojekt mit UZH)
Kurzbeschrieb: Das Kooperationsprojekt untersucht die Zusammenhänge zwischen Arbeitsbelastung und Gesundheitsstörungen in Gesundheitsberufen für die Schweiz.
Laufzeit: 2014–2016
Finanzielle Unterstützung: Suva

Projektdetails


Evivo-Kurs für vulnerable Gruppen zugänglich machen

Forschungsprogramm «Patientenbildung»
Kurzbeschrieb: Das Projekt zielt darauf ab, das Kursprogramm Evivo zur Selbstmanagementförderung bei chronischer Krankheit für Migrantinnen und Migranten besser zugänglich zu machen.
Laufzeit: 2015–2016
Drittmittel: Bundesamt für Gesundheit

Projektdetails


Young Carers – Qualitative Erhebung & Praxistool für das Gesundheitswesen

Forschungsprogramm «learn & care»
Kurzbeschrieb: Das Projekt beinhaltet eine qualitative Erhebung mit betroffenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie mit Fachpersonen und die Entwicklung eines konkreten Instruments für Fachpersonen im Gesundheits- und Sozialwesen.
Laufzeit: Januar 2015–August 2016
Drittmittel: Ebnet-Stiftung

Projektdetails


Evaluation des Projekts «Älter werden im Quartier» der Stadt Frauenfeld

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Careum Forschung evaluiert das Modellprojekt «Älter werden im Quartier» in Frauenfeld.
Laufzeit: 2014–2016
Drittmittel: Age Stiftung

Projektdetails


Gemeinschaftliche Wohnformen in der zweiten Lebenshälfte

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Das Projekt unternimmt eine Bestandsaufnahme der Vielfalt gemeinschaftlicher Wohnkonzepte im Kanton Zürich.
Laufzeit: 2013–2016
Drittmittel: Heinrich und Erna Walder-Stiftung, Zürich

Projektdetails


work & care connect

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Eine Bedarfsanalyse soll aufzeigen, ob Allianzen zwischen Unternehmen und Pflegezentren möglich sind, damit Mitarbeitende Tages- und Nachtangebote für ihre pflegebedürftigen Angehörigen – analog zu Kindertagesstätten – beanspruchen können.
Laufzeit: Vorprojekt bis Mai 2015, laufende Aktivitäten
Drittmittel: Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG) im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz

Projektdetails


work & care integra

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Careum Forschung untersucht, unter welchen Bedingungen die Anstellung von pflegenden Angehörigen bei der Spitex gelingen kann.
Laufzeit: Vorprojekt bis Dezember 2013, laufende Aktivitäten
Drittmittel: KTI Innovationsscheck

Projektdetails

Selbstbestimmt zu Hause – Arrangements von Menschen mit Querschnittlähmung

Forschungsprogramm «work & care» / «Care Migration»
Kurzbeschrieb: Das Projekt untersucht die Erfahrungen und die Strategien von querschnittgelähmten Menschen rund um das Thema häusliche Betreuung und Hilfe.
Laufzeit: November 2014–Sommer 2016
Praxispartner: Schweizer Paraplegiker-Stiftung

Projektdetails


Altersdemographie Zentralschweiz

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Das Projekt beleuchtet die Situation von «work & care» in ausgewählten Betrieben in der Zentralschweiz.
Laufzeit: Dezember 2013–Dezember 2015

Projektdetails


work & care plus

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Im Rahmen des Projekts ist die Online-Plattform www.workandcare.ch weiterentwickelt worden.
Laufzeit: Februar 2013–August 2015
Drittmittel: Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG) im Rahmen der Finanzhilfen zum Gleichstellungsgesetz

Projektdetails
 

Long Independent Living Assistant (LILA)

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Das Projektteam hat einen internetbasierten Ambient Assisted Living Assistant entwickelt, der Telemonitoring und eine individuelle Teleberatung für ältere Menschen im Privathaushalt ermöglicht.
Laufzeit: 2013–2015
Drittmittel: Eidgenössische Kommission für Technologie und Innovation (KTI)

Projektdetails


Älter werden in München

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Die Studie beleuchtet die vielfältigen Facetten des grossstädtischen Älterwerdens anhand der Babyboomer-Generation.
Laufzeit: 2013–2015
Drittmittel: Landeshauptstadt München (D) und Oberste Baubehörde Bayern

Projektdetails


Koproduktion im Welfare Mix der Altenarbeit und Familienhilfe (KoAlFa)

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Im Projekt werden Empfehlungen für eine gelingende Koproduktion von Fachkräften, Freiwilligen und Familien bei der Versorgung von Demenzerkrankten erarbeitet.
Laufzeit: 2011–2014
Drittmittel: Deutsches Bundesministerium für Bildung und Forschung, Schwerpunktprogramm SILQUA

Projektdetails


Unterstützungsangebote und finanzielle Beiträge an Angehörige

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Die Studie bezweckt eine Bestandsaufnahme der finanziellen Beiträge und Unterstützungsangebote für betreuende und pflegende Angehörige.
Laufzeit: 2013–2014
Drittmittel: Bundesamt für Gesundheit

Projektdetails


Regionenbezogenes Generationenmanagement (RegGen)

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Das Projektteam hat ein Instrument entwickelt, das es KMU in ländlichen Regionen erlaubt, Generationenmanagement eigenständig zu evaluieren und daraus Massnahmen abzuleiten.
Laufzeit: 2012–2014
Drittmittel: IBH – Internationale Bodensee Hochschule

Projektdetails


Krebsliga Schweiz

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Im Fokus stehen die Entscheidungswege der Krebskranken und ihrer Angehörigen bezüglich der Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege.
Laufzeit: 2013
Drittmittel: Krebsliga Schweiz

Projektdetails
 

Care Migration – transnationale Sorgearrangements im Privathaushalt

Forschungsprogramm «work & care» / «Care Migration»
Kurzbeschrieb: Die Studie beschäftigt sich mit der gesundheitspolitischen Relevanz und dem Ausmass von Care Migration sowie deren Auswirkungen auf das Gesundheitssystem in der Schweiz.
Laufzeit: 2011–2013
Drittmittel: Bundesamt für Statistik BFS, Schweizerisches Gesundheitsobservatorium Obsan

Projektdetails


InnoWo – Zuhause wohnen bleiben bis zuletzt

Forschungsprogramm «ageing at home»
Kurzbeschrieb: Das Forschungsteam hat untersucht, wie Schwerpflegebedürftige mit intensiven Unterstützungsmanagement bis zuletzt zu Hause wohnen können.
Laufzeit: 2009–2012
Drittmittel: Deutsches Bundesministerium für Bildung und Forschung, Schwerpunktprogramm SILQUA

Projektdetails


Care-Migrantinnen in der häuslichen Versorgung: Einschätzung der Spitex

Forschungsprogramm «work & care» / «Care Migration»
Kurzbeschrieb: Der Fokus des Projekts liegt auf den Chancen und Herausforderungen der Care Migration aus Sicht der Spitex.
Laufzeit: Dezember 2011–April 2012
Drittmittel: Kooperation mit der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich

Projektdetails


work & care Praxistools

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Careum Forschung hat drei praxisnahe Instrumente entwickelt, um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu erleichtern.
Laufzeit: Mai 2010–Oktober 2011
Drittmittel: Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG) im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz

Projektdetails


Case Management

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Das Projekt zielt darauf ab, ein Profil eines Case Managements für berufstätige pflegende Angehörige zu entwickeln.
Laufzeit: 2010
Drittmittel: Paul Schiller-Stiftung

Projektdetails


work & care 2

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Careum Forschung hat die Schnittstellen zwischen professionellem und familialem Versorgungssystem untersucht.
Laufzeit: Mai 2010–Februar 2013
Drittmittel: Schweizerischer Nationalfonds SNF/DORE

Projektdetails


work & care 1

Forschungsprogramm «work & care»
Kurzbeschrieb: Das Projekt bezweckt, die individuellen und betrieblichen Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu erheben und zu konzeptualisieren.
Laufzeit: November 2007–Oktober 2009
Drittmittel: Schweizerischer Nationalfonds SNF/DORE

Projektdetails

Institutional Review Board

Die Kalaidos Fachhochschule orientiert sich mit dem Institutional Review Board (IRB) an nationalen und internationalen Standards der Forschungsethik. Seit 2009 dient das IRB als hochkarätiges Expertengremium der Qualitätssicherung und der ethischen Integrität von Forschungsprojekten – sowohl der Studierenden als auch der Mitarbeitenden in den Projekten von Careum Forschung.


Erfahren Sie mehr zum Institutional Review Board

www.kalaidos-fh.ch/forschung