Publications 2015

«work & care»

Careum soutient le libre accès. Dans la mesure où cela est légalement autorisé, Careum Recherche met ses publications scientifiques gratuitement à la disposition du public. La liste des publications contient les contributions à la littérature spécialisée, les exposés, les rapports de recherche et les communiqués médiatiques. Les articles de revues disposant d’un numéro DOI peuvent être consultés avec la licence correspondante. Les étudiants de la Haute école spécialisée Kalaidos ont accès à l’E-Library.

Toutes les publications de Careum Recherche

Bischofberger, I. (2015). Pflegende Angehörige: Einführung. Pflegerecht, 4(4), 224. Volltext

Bischofberger, I. (2015). Pflegende Angehörige – Bedeutung für die Gesellschaft. Gesundheitsmagazin Appenzell Ausserrhoden, 16, 6–7. PDF

Bischofberger, I., & Jähnke, A. (2015). «Entlastung von Angehörigen» – Konzeptionelle Neuausrichtung. Pflege, 28(3), 129–131. doi:10.1024/1012-5302/a000420   PDF

Bischofberger, I., Otto, U., & Franke, A. (2015). Distance Caregiving: Wie Angehörige ihre pflegebedürftigen Nächsten unterstützen können. Competence, 79(3), 28–29. PDF

Bischofberger, I., & van Holten, K. (2015). Berufstätige Angehörige im Gesundheitswesen: Von der Versorgungslogik zur Vereinbarkeitslogik. International Journal of Health Professions, 2(1), 38-48. doi:10.1515/ijhp-2015-0007

Jähnke, A., & Bischofberger, I. (2015). Entlastung von Angehörigen neu denken: Bundesrätlicher Aktionsplan zur Unterstützung für betreuende und pflegende Angehörige. Krankenpflege – Soins infirmiers, 108(5), 19–21. PDF

Jähnke, A., & Bischofberger, I. (2015). Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege: Zwei Seiten einer Medaille? Seitenblick Bulletin von SBK+pflegezürich, (1), 9. PDF

Jähnke, A., & Scherrer, A. (2015). Flexible Tages- und Nachtstätten in Pflegezentren: Wie Pflegezentren mit neuen Angeboten die Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege unterstützen können. Clinicum, 12(4), 57–58. PDF

Jähnke, A., & van Holten, K. (2015). Vielfalt der Akteure in der häuslichen Versorgung. FMC impulse, (2). Volltext

van Holten, K., Frässdorf, J., & Leu, A. (2015). Auf Spurensuche im Informationsdschungel. Pflegerecht, 4(4), 225–228. Volltext

van Holten, K., & Jähnke, A. (2015). Angehörige als Pfeiler der Gesundheitsversorgung: Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege – Herausforderungen für die Soziale Arbeit in Betrieben. SozialAktuell, 47(11), 15–17. PDF

 

Radvanszky, A., & Bischofberger, I. (2015). work & care – Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege vereinbaren: Resultate aus der schriftlichen Kurzumfrage bei der Katholischen Kirche des Kantons Zürich und der Kirchgemeinde Winterthur. Zürich.

 

van Holten, K., & Soom Ammann, E. (2015). Negotiating the potato: The challenge of dealing with multiple diversities in elderly care. In V. Horn & C. Schweppe (Eds.), Transnational Aging. Current insights and future challenges (pp. 200–217). London: Routledge.

 

Bischofberger, I. (2015). work & care – Erwerbstätige mit hilfe- und pflegebedürftigen Nächsten. Forum Betriebliches Gesundheitsmanagement Kanton Aargau. Aarau, 17.06.2015.

Bischofberger, I. (2015). work & care – Erwerbstätige mit hilfe- und pflegebedürftigen Angehörigen. Impulsreferat. Kantonale Verwaltung, Kt. Aargau. Aarau, 27.03.2015.

Bischofberger, I., & Fischer-Doetzkies, E. (2015). Arbeitsteilung zwischen Profis und Angehörigen von pflegebedürftigen Personen: Wie kann diese gelingen? Fortbildung Gesundheitsmeile Uster. Uster, 23.04.2015.

Bischofberger, I., Otto, U., & Franke, A. (2015). Distance Caregiving (DiCa). Pflege- und Hilfepotenziale über nationale und internationale Grenzen hinweg. Posterpräsentation nach reviewtem Call for Papers. Lebensorte: Raum als Kontext des Alterns. Tagung der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Mannheim, 18.09.2015.

Brettenhofer, M., Fringer, A., Leser, M., Müller, M., & Otto, U. (2015). Pflegenetze planbar machen – pflegende und betreuende Angehörige Älterer stützen. Ein interdisziplinäres F+E-Projekt. Posterpräsentation nach reviewtem Call for Papers. Lebensorte: Raum als Kontext des Alterns. Tagung der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Mannheim, 18.09.2015.

Brettenhofer, M., Fringer, A., Leser, M., Müller, M., Otto, U., Scheidegger, A. et al. (2015). Pflegende und betreuende Angehörige älterer Menschen stützen – Pflegenetze planen. Interdisziplinäres Entwicklungsprojekt. Poster. 10. gemeinsamer österreichisch-deutscher Geriatriekongress. Wien, 26.03.2015.

Brettenhofer, M., Fringer, A., Leser, M., Müller, M., Otto, U., Scheidegger, A. et al. (2015). Pflegende und betreuende Angehörige älterer Menschen stützen – Pflegenetze planen. Conference Paper. Public Health für eine alternde Gesellschaft. Congress Center. 10. gemeinsamer österreichisch-deutscher Geriatriekongress. Wien, 28.03.2015.

Jähnke, A. (2015). Vereinbarkeit von Beruf und Pflege im Gesundheitswesen: Trend oder Tabu? Tagung Individuelle Lebensgestaltung der Mitarbeitenden: Handlungs- und Spielräume in der Führung nutzen. Careum Weiterbildung, Aarau, 10.11.2015.

Jähnke, A. (2015). Zwischen Arbeitsplatz und Pflegeaufgabe – Herausforderungen für berufstätige Angehörige von krebskranken Menschen. NGA Wintergespräche 2015 – der onkologische Patient im Mittelpunkt. Nationale Gesundheits-Akademie, Universitätsklinikum Tübingen, 20.11.2015.

Jähnke, A. (2015). Praxispartnerschaft konkret – am Beispiel «work & care»-Forschung. Zum Forschungsprojekt Double-Duty Caregiving. Kooperation Kalaidos FH Gesundheit, Careum Forschung und Spitex Zürich Limmat. Zürich, 24.11.2015.

Jähnke, A., Käppeli, A., & Bischofberger, I. (2015). Double-Duty Caregiving (DoDuCa). Health care professionals in dual roles: Blurring boundaries of private and professional caregiving responsibilities. Poster. Symposium «Less is More – The Contribution of Health Services Research Towards a Sustainable Health Care System». SAMW, Bern, 09.11.2015.

Jähnke, A., & van Holten, K. (2015). Care-Migrantinnen – Hintergründe für das Anwendungsmanual. Einführungsveranstaltung Anwendungsmanual, Spitex Zürich Sihl und Limmat, 20.01.2015.

Radvanszky, A. (2015). Umfrage zu «work & care». Themenapéro «Unternehmen Verantwortung». HSLU Soziale Arbeit, Luzern, 18.11.2015. PDF

Rex, C. (2015). Angehörige in der Gesundheitsversorgung: Was ändert sich mit dem Bundesratsbericht? Abendveranstaltung. Careum, Zürich, 15.01.2015.

Rex, C., & Bischofberger, I. (2015). Versorgungs- und Bildungsinnovation: Antrieb durch Erkrankte und Angehörige. Posterpräsentation nach Call for Abstracts. Internationaler Kongress APN & ANP. München, 04.09.2015.

Rex, C., & Fischer-Doetzkies, E. (2015). Mentorat durch Erkrankte und Angehörige im Studium: Ko-Produktion von Gesundheit live. Dreiländer-Tagung Health Universities. Winterthur, 10.09.2015.

van Holten, K. (2015). Erwerbstätigkeit & Angehörigenpflege aus einer weiblichen Optik. Tagung der Tertianum-Stiftung «Neue Weiblichkeit im Alter». Zürich, 01.09.2015.

van Holten, K. (2015). Care assistance in changing health systems: challenges to be tackled. Panel discussion «Innovative caregivers training». SUPSI, Lugano, 04.09.2015.

van Holten, K. (2015). Angehörige von kranken, behinderten oder älteren Nächsten: Was leisten sie? Was brauchen sie? Informationsveranstaltung für pflegende Angehörige. Alterszentrum Schifflände, Gränichen, 05.11.2015.

van Holten, K. (2015). Selbstbestimmt zu Hause – Arrangements von Menschen mit Querschnittlähmung. Nottwil, 16.02.2015.

van Holten, K. (2015). Masculinities and Feminities. Moderation Workshop Migration and Gender. Centre de Documentation sur les Migrations Humaines. 15. Internationale Migrationskonferenz. Dudelange/Luxemburg, 19.06.2015.

van Holten, K. (2015). Belastung – Entlastung von Angehörigen: ein Begriffspaar greift zu kurz. Nationale Palliative Care Tagung, Bern, 03.12.2015.

van Holten, K., & Jähnke, A. (2015). Selbstbestimmt zu Hause – Wie organisieren sich Menschen mit einer Querschnittlähmung? Vortrag. Abendveranstaltung «Warum das Leben weiter geht». Careum, Zürich, 24.11.2015.

 

Bättig, A. (2015). «Ehrlich zu sich selber sein»: Interview mit Iren Bischofberger. Migros-Magazin 48, 23. November 2015. www.migrosmagazin.ch

Bischofberger, I. (2015). Angehörige: Wer sind sie? Was leisten sie? Der Bundesrat will Antworten. Careum Blog. http://blog.careum.ch/blog/familycare-1/

Fürst, J. (2015). Hilfe für pflegende Angehörige. Gespräch mit Iren Bischofberger in «Gesundheit heute». Presse-TV auf SRF 1, 17. Januar 2015. www.gesundheit-heute.ch

Jähnke, A. (2015). Vereinbarkeit dank Betreuung im Pflegezentrum? Careum Blog. http://blog.careum.ch/blog/family-care-3/

Jähnke, A. (2015). «work & care» – Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege vereinbaren. Gerontologieblog. http://gerontologieblog.ch/2015/08/work-care-erwerbstaetigkeit-und-angehoerigenpflege-vereinbaren/

Mühlemann, S. (2015). Pflegende Angehörige werden alleingelassen. Interview mit Iren Bischofberger. Beobachter-TV auf SRF 1, 4. Oktober 2015. www.beobachtertv.ch

Preywisch, R. (2015). Wenn die Eltern Hilfe brauchen: Gespräch mit Karin van Holten. Miss Moneypenny, 4/2015.

Wenger, S. (2015). Die Angehörigen leisten unverzichtbaren Pflegedienst. Schweizer Gemeinde, (3), 26–29. PDF