Karin van Holten

2017

Jähnke, A., Liebert-Keller, Y., Käppeli, A., van Holten, K., & Bischofberger, I. (2017). «Wachsam? Aber sicher!» Gesundheitsfachpersonen als fachkundige Angehörige und ihre Rolle in der Patientensicherheit. Pflege, 30(6), 375–386. doi:10.1024/1012-5302/a000588 

Kohn, J., & van Holten, K. (2017). Generationenübergreifende Pflegebeziehungen in Migrationsfamilien – Konstruktionen und Verhältnisse. Migration und Soziale Arbeit, 39(2), 133–139.

Soom Ammann, E., & van Holten, K. (2017). Mit allen Sinnen ins Feld – Teilnehmende Beobachtung als Methode. Journal für qualitative Forschung in Pflege- und Gesundheitswissenschaft, 4(1), 6–14. PDF mit freundlicher Genehmigung des Journals für Qualitative Forschung in Pflege- und Gesundheitswissenschaft, Verlag

 

2016

van Holten, K., & Soom Ammann, E. (2016). Grenzüberschreitende Dimensionen in der Langzeitversorgung. Pflegerecht, (3), 162–165. PDF mit freundlicher Genehmigung des Stämpfli-Verlags

 

2015

Bischofberger, I., & van Holten, K. (2015). Berufstätige Angehörige im Gesundheitswesen: Von der Versorgungslogik zur Vereinbarkeitslogik. International Journal of Health Professions, 2(1), 38-48. doi:10.1515/ijhp-2015-0007

Jähnke, A., & van Holten, K. (2015). Vielfalt der Akteure in der häuslichen Versorgung. FMC impulse, (2). Volltext

van Holten, K., Frässdorf, J., & Leu, A. (2015). Auf Spurensuche im Informationsdschungel. Pflegerecht, 4(4), 225–228. PDF mit freundlicher Genehmigung des Stämpfli-Verlages

van Holten, K., & Jähnke, A. (2015). Angehörige als Pfeiler der Gesundheitsversorgung: Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege – Herausforderungen für die Soziale Arbeit in Betrieben. SozialAktuell, 47(11), 15–17. PDF

 

2014

van Holten, K., Sax, A., & Bischofberger, I. (2014). Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege als Erfolgsfaktor für die Wirtschaft? Die Volkswirtschaft, (3), 43–45. PDF

 

2013

Jähnke, A., & van Holten, K. (2013), Care Migration: verschiedene Akteure im Privathaushalt: Lokale Zusammenarbeit und globale Vernetzung. NOVAcura, 44(9), 32-35. doi:10.1024/1662-9027/a000034 / Volltext (Post-Print)

Soom Amman, E. & van Holten, K. (2013). Getting Old Here and There: Opportunities and Pitfalls of Transnational Care Arrangements. Transnational Social Review, 3(1), 31-47. doi:10.1080/21931674.2013.10820746

van Holten, K. (2013). Angehörigenpflege: Männer helfen kräftig mit. Männerzeitung, (4), 36-37. PDF

 

2012

van Holten, K., & Bischofberger, I. (2012). Globalisierung im Privathaushalt. NOVAcura, 43(4), 45–47.doi:10.1024/1662-9027/a000019 / Volltext (Post-Print)

van Holten, K., & Ledergerber, A. (2012). Beruf und Angehörigenpflege vereinbaren - Entwicklungen in der Arbeitswelt. Soziale Sicherheit CHSS, (1), 13–16. PDF

 

2011

van Holten, K. (2011). Ein zweischneidiges Schwert: Care-Migrantinnen als optimale Lösung für den wachsenden Versorgungsbedarf? Care Management, 4(6), 20–23. PDF

van Holten, K., & Schärli, M. (2011). Feierabend gibt es eigentlich nie: Ein Leben mit einem behinderten Kind – die Eltern erzählen aus ihrem Alltag. Care Management, 4(6), 24–26. PDF

 

van Holten, K., Jähnke, A., & Bischofberger, I. (2013). Care-Migration – transnationale Sorgearrangements im Privathaushalt (Obsan Bericht: Vol. 57). Neuchâtel: Schweizerisches Gesundheitsobservatorium. Volltext

Jähnke, A., van Holten, K., & Bischofberger, I. (2012). Befragung der Spitex zur Situation in Privathaushalten mit Care-Migrantinnen: Schlussbericht Teilprojekt im Rahmen des Projekts «Arbeitsmarkt Privathaushalt» der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich. Zürich.

2018

van Holten, K., & Bischofberger, I. (2018, im Erscheinen). Beitrag „Langzeitversorgung“. In J.-M. Bonvin, V. Hugentobler, C. Knöpfel, P. Maeder, & U. Tecklenburg (Hrsg.), Wörterbuch der Schweizer Sozialpolitik . Zürich: Seismo.

 

2017

Otto, U., Bischofberger, I., Hegedüs, A., Kramer, B., van Holten, K., & Franke, A. (2017). Wenn pflegende Angehörige weiter entfernt leben – Technik eröffnet Chancen für Distance Caregiving, ist aber nicht schon die Lösung. In I. Hämmerle & G. Kempter (Hrsg.), Umgebungsunterstütztes Leben. Beiträge zum Usability Day XV (S. 140–148). Lengerich, Westfalen: Pabst Science Publishers. PDF

 

2016

van Holten, K., & Bischofberger, I. (2016). Optimizing co-operation in transnational long-term home care arrangements. In F. Bignami, V. D'Angelo, & F. Bednarz (Hrsg.), New Educational Itineraries and Perspectives for Care Professionals. The Innovative Caregivers' Training model as example of strengthening competences, networking and participation (S. 19–27). Saarbrücken: Scholar's Press.

van Holten, K., & Soom Ammann, E. (2016). Negotiating the potato: The challenge of dealing with multiple diversities in elderly care. In V. Horn & C. Schweppe (Hg.), Routledge research in transnationalism. Transnational Aging. Current Insights and Future Challenges (1. Aufl., S. 200–216). New York: Routledge.

 

2015

Bischofberger, I., & van Holten, K. (2015). Qualitative Designs und Methoden. In Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (Hg.), Forschung mit Menschen. Ein Leitfaden für die Praxis (pp. 109–117). Bern: SAMW. PDF

 

2014

Soom Ammann, E., & van Holten, K. (2014). Migration und Alter: Hier und dort. In Passagen – Forschungskreis Migration und Geschlecht (Hrsg.), Vielfältig alltäglich. Migration und Geschlecht in der Schweiz (pp. 236–269). Zürich: Seismo.

 

2013

Bischofberger, I., Radvanszky, A., van Holten, K., & Jähnke, A. (2013). Berufstätigkeit und Angehörigenpflege vereinbaren. In Schweizerisches Rotes Kreuz (Hg.), Who Cares? Pflege und Solidarität in der alternden Gesellschaft (pp. 162–184). Zürich: Seismo.

Soom Ammann, E., van Holten, K., & Baghdadi, N. (2013). Familiale Unterstützungs- und Pflegearrangements im transnationalen Kontext: Eine Zwei-Generationen-Perspektive. In T. Geisen, T. Studer, & E. Yildiz (Hg.), Migration, Familie und soziale Lage. Beiträge zu Bildung, Gender und Care (pp. 273–294). Wiesbaden: Springer VS.

2017

van Holten, K. (2017). Roundtable Gespräch zu Care, Frauenzentrale. Zürich, 25.10.2017.

van Holten, K. (2017). Wie gelingt der Umgang mit work & care? Transfer-Tagung «work & care». Angestellte Schweiz. Zürich, 05.04.2017.

van Holten, K. (2017). World Café: (Medizin-)Ethnologisches Engagement in verschiedenen Arbeitsfeldern: Möglichkeiten und Grenzen. Tischgastgeberin. Medical Anthropology Tagung «Transfigurationen: medizin macht gesellschaft macht medizin». Universität Basel, 18.02.2017.

van Holten, K. & Bally, C. (2017). «Gerontological Colonialism» or «Affordable Care in Paradise»? A Critical Discourse Analysis, 14th IMISCOE Conference. Rotterdam, 29.06.2017.

van Holten, K. & Kaspar, H. (2017). Unterstützung & Pflege im transnationalen Raum. Symposium «Distance Caregiving – nationale Distanzen, internationale Grenzen, transnationale Räume». 57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Universität Wien, 20.04.2017.

van Holten, K. & Kramer, B. (2017). Distance Caregiving: Multi-perspektivische empirische Einblicke. Symposium «Distance Caregiving – nationale Distanzen, internationale Grenzen, transnationale Räume». 57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Wien, 20.04.2017. [Nach Call for Abstracts]

Kaspar, H. & van Holten, K. (2017). The promise: Negotiations of familiarity in transnational care arrangements for the elderly at home. 10th Biennial AAGE Conference: Culture, Commitment and Care Across the Life Course, Oxford Brookes University. Association for Anthropology, Gerontology and the Life Course. Oxford, 08.06.2017.

Kaspar, H. & van Holten, K. (2017). Transnationalisierung in der Pflege. 57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Wien, 20.04.2017. [Nach Call for Abstracts]

Kramer, B., Franke, A., Otto, U., Bischofberger, I., van Holten, K., Jann, P. M. & Weber, M. (2017). Distance Care (DiCa). Challenges and Potentials Beyond National Distances and International Boundaries. Posterpräsentation. 1. Tagung des DGGG Arbeitskreises «Alter und Technik». Freiburg, 17.11.2017. [Nach Call for Papers] Poster

Kramer, B., Franke, A., Otto, U., Bischofberger, I., van Holten, K. & Weber, M. (2017). Distance Care (DiCa): Challenges and Potentials Beyond National Distances and International Boundaries. Posterpräsentation. The 21st IAGG World Congress of Gerontology and Geriatrics: «Global Aging and Health: Bridging Science, Policy, and Practice». San Francisco, 23.07.2017. [Nach Call for Papers] Poster

Otto, U., Bischofberger, I., van Holten, K., Kramer, B. & Franke, A. (2017). Wenn Angehörige weiter entfernt leben – Technik eröffnet Chancen für Distance Caregiving, ist aber nicht schon die Lösung. Posterpräsentation. uDay XV: Umgebungsunterstütztes Leben. Dornbirn, 22.06.2017.

 

2016

van Holten, K. (2016). Die bedeutende Rolle pflegender Angehöriger: Chancen und Hürden. Veranstaltung Palliativ Zug, Alterszentrum Neustadt, Zug, 29.02.2016. PDF

van Holten, K. (2016). Transnational strategies in long-term care. Exploratory Workshop "Ageing Migrants - Developping Methodological Tools for Comparative Research, IMISCOE Standing Committee «Ageing Migrants». Neuchâtel, 10.03.2016.

van Holten, K. (2016). Das Fremde im Privathaushalt - Überlegungen zum Umgang mit dem Anderssein. Plenarreferat. 8. Fachtagung Ambulante Psychiatrische Pflege, Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD). Bern, 24.06.2016.

van Holten, K. (2016b). Workshop: Grounded Theory. QUPUQ Summer of Science. Wien, 25.07.2016.

van Holten, K., Hegedüs, A., Soom Ammann, E. & Heichel, J. (2016). Selbstbestimmung – Revisited. Workshop. Swiss Congress for Health Professions. Lugano, 01.09.2016.

van Holten, K. (2016c). «Selbstbestimmung» Revisited. Leitung Workshop. Swiss Congress for Health Professions. Lugano, 01.09.2016.

van Holten, K. (2016). Les scientifiques, les institutions des soins et les usagers: comment créer un dialogue positif? Modération de la discussion. Colloque «Les migrants âgés en Suisse». Centre Interfacultaire de Gérontologie et d’Etudes des Vulnérabilité (CIGEV), Université de Genève. Genève, 06.09.2016.

van Holten, K. (2016e). Pflegende Angehörige im Migrationskontext: Vereinbarkeit von work & care (Arbeitstitel). Workshop. National Tagung Alter & Migration. Nationales Forum Alter und Migration. Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Olten, 16.11.2016.

van Holten, K. & Heichel, J. (2016). Selbstbestimmt zu Hause – wie organisieren sich Menschen mit Querschnittlähmung? Paraplegikerzentrum Nottwil. Nottwil, 01.03.2016.

van Holten, K. & Soom Ammann, E. (2016). Less professional, but more humane? Transnationalizing long-term care. Input in the Workshop: Health Mobilities - Interrogating the intersection of healthcare, globalization, mobility and commodification. Association of American Geographers AAG Annual Meeting. San Francisco, 04.04.2016.

van Holten, K. & Soom Ammann, E. (2016). Old-age Long-term Care: Globalized Private Households, Transnationalizing Care Services and National Welfare Structures. Input in the research panel: Transnational dimensions in caring for the elderly. IMISCOE 13th Annual Conference «Migration and Development». Prag, 01.07.2016.

Soom Ammann, E. & van Holten, K. (2016). Research panel: Transnational dimensions in caring for the elderly. (Panel organizers). IMISCOE 13th Annual Conference «Migration and Development». IMISCOE Research (International Migration, Integration and Social Cohesion in Europe). Prag, 30.06.2016. [nach Call for Papers].

Soom Ammann, E. & van Holten, K. (2016). Migrationsdimensionen im ambulanten Setting: wie erschliessen, wie damit umgehen? Workshop 4. 8. Fachtagung Ambulante Psychiatrische Pflege, Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD). Bern, 24.06.2016.

 

2015

Jähnke, A., & van Holten, K. (2015). Care-Migrantinnen – Hintergründe für das Anwendungsmanual. Einführungsveranstaltung Anwendungsmanual, Spitex Zürich Sihl und Limmat, 20.01.2015.

van Holten, K. (2015). Erwerbstätigkeit & Angehörigenpflege aus einer weiblichen Optik. Tagung der Tertianum-Stiftung «Neue Weiblichkeit im Alter». Zürich, 01.09.2015.

van Holten, K. (2015). Care assistance in changing health systems: challenges to be tackled. Panel discussion «Innovative caregivers training». SUPSI, Lugano, 04.09.2015.

van Holten, K. (2015). Angehörige von kranken, behinderten oder älteren Nächsten: Was leisten sie? Was brauchen sie? Informationsveranstaltung für pflegende Angehörige. Alterszentrum Schifflände, Gränichen, 05.11.2015.

van Holten, K. (2015). Selbstbestimmt zu Hause – Arrangements von Menschen mit Querschnittlähmung. Nottwil, 16.02.2015.

van Holten, K. (2015). Masculinities and Feminities. Moderation Workshop Migration and Gender. Centre de Documentation sur les Migrations Humaines. 15. Internationale Migrationskonferenz. Dudelange/Luxemburg, 19.06.2015.

van Holten, K. (2015). Belastung – Entlastung von Angehörigen: ein Begriffspaar greift zu kurz. Nationale Palliative Care Tagung, Bern, 03.12.2015.

van Holten, K., & Jähnke, A. (2015). Selbstbestimmt zu Hause – Wie organisieren sich Menschen mit einer Querschnittlähmung? Vortrag. Abendveranstaltung «Warum das Leben weiter geht». Careum, Zürich, 24.11.2015.

 

2014

Schwarz, P., & van Holten, K. (2014). Berufstätig mit psychisch kranken Angehörigen. Workshop. SBK-Kongress. Basel, 06.06.2014.

van Holten, K. (2014). Care-Migrantinnen im Privathaushalt: Wenn sich Familien mangels Case Management selber organisieren: Wie könnten Case Manager/innen nützlich sein? Workshop. 12. Schweizerischer Case Management-Jahreskongress. Luzern, 17.09.2014.

van Holten, K. (2014). Care-Migration – arrangements transnationaux des ménages suisses. Pomeriggio di studio migrazioni. Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana SUPSI. Lugano, 25.03.2014.

van Holten, K. (2014). Pflegetrends in Privathaushalten – Neu verteilen oder auslagern? Vortrag. Fachstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern Kanton Bern. Thun, 29.04.2014.

van Holten, K. (2014). Care Debatten – Austausch. Stadt Zürich, Fachstelle für Gleichstellung. Zürich, 28.10.2014.

van Holten, K. (2014). Care Migration – Arrangements von Menschen mit Querschnittlähmung. Referat. Forschungskolloquium Pflege. Zürich, 28.10.2014.

van Holten, K. (2014). Pflegende Angehörige in «spannenden» Rollen: Zur Vielfalt von Care-Arrangements und über die Herausforderungen an die Care-Arbeit im Privathaushalt. Vortrag. Dialog Ethik. Bern, 04.11.2014.

van Holten, K. (2014). Care Diskurse – Projekte Careum Forschung. Vortrag. Passagentag, Passagen – Forschungskreis Migration und Geschlecht. Basel, 07.11.2014.

 

2013

van Holten, K. (2013). Care-Migration – Globalisierung im Privathaushalt. Zweiter kantonaler Alterskongress. Aarau, 04.05.2013.

van Holten, K. (2013). Care-Migrantinnen im Privathaushalt – was wissen wir dazu? Abendveranstaltung zum internationalen Tag der Familie. Careum Weiterbildung. Aarau, 14.05.2013.

van Holten, K. (2013). Care-Migration. Globalisierung im Privathaushalt. Input an der Sitzung der interdepartementalen Arbeitsgruppe. Staatssekretariat für Wirtschaft SECO. Bern, 18.06.2013.

van Holten, K. (2013). «work & care» – Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege vereinbaren. Mittagsveranstaltung Post. Bern, 28.08.2013.

van Holten, K. (2013). Verfügbar und bezahlbar? Care-Migrantinnen im Privathaushalt. Einblicke in einen wachsenden prekären Arbeitsmarkt. Vor-Ort-Tour «Care-Migrantinnen in Schweizer Privathaushalten». AOZ. Zürich, 08.11.2013.

van Holten, K. (2013). Care-Migration. Globalisierung im Privathaushalt. ETH-Wohnforum. Zürich, 20.11.2013.

 

2012

van Holten, K. (2012). Arbeitsmarkt Privathaushalt. Befragung der Spitex zur Situation mit Care-Migrantinnen. Präsentation an der Medienorientierung. Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich. Zürich, 05.06.2012.

van Holten, K. (2012). «Care-Migrantinnen in der häuslichen Versorgung». Befragung der Spitex. Informationsveranstaltung Fachstelle für Gleichstellung Stadt Zürich. Zürich, 21.06.2012.

van Holten, K. (2012). Care Migration. Care Strategies and Cooperation in Swiss Households. Pre-Conference of the IGU Commission on Gender and Geography. Hamburg, 24.08.2012.

van Holten, K., & Soom Ammann, E. (2012). Organizing and Experiencing Elderly Care in a Transnational Setting. The Challenge of Dealing with Multiple Diversities. International Symposium on Transnational Aging. Mainz, 26.09.2012.

 

2011

van Holten, K. (2011). Angehörigenpflege und Beruf vereinbaren - eine gesellschaftliche Herausforderung. Aarau, 21.05.2011.

van Holten, K. (2011). Arbeitsmarkt Privathaushalt: Betagtenbetreuung durch Migrantinnen. Zürich, 11.11.2011.

van Holten, K., Ledergerber, A. & Schärli, M. (2011). work & care erfolgreich meistern: Praxistool für Unternehmen. Winterthur, 24.11.2011.

van Holten, K. & Radvanszky, A. (2011). Processes of normalization and dramatization in the course of illness – follow-up interviews with caregivers of Alzheimer patients. Round Table Methods of Collecting and Storing Data. SLLS Annual International Conference. Bielefeld, 27.09.2011.

 

2010

van Holten, K. (2010). Umgang mit kultureller Vielfalt - eine Kernkompetenz im Gesundheitswesen? Dialog nationale Gesundheitspolitik. 12. Arbeitstagung: Personalrekrutierung und Personalmigration im Gesundheitswesen, Zentrum Paul Klee. Bern, 11.11.2010.

van Holten, K. (2010). «work & care» – Herausforderungen für Unternehmen und pflegende Angehörige. Kongress Invest in Future. Stuttgart, 19.10.2010.

van Holten, K. (2010). Familiale Unterstützungs- und Pflegearrangements im transnationalen Kontext – eine Zwei-Generationen-Perspektive. Workshop. 10. Internationale Konferenz Migration und Familie. Basel, 11.06.2010.

 

Preywisch, R. (2015). Wenn die Eltern Hilfe brauchen: Gespräch mit Karin van Holten. Miss Moneypenny, 4/2015.

Walser, B. (2014). Eine Arbeit mit viel Präsenzzeit und wenig Privatsphäre. Berner Zeitung, 1. Mai 2014. PDF

Freiburghaus, L. (2013). «Wer seine Arbeit flexibel einteilen kann, hat es leichter»: Interview mit Karin van Holten. Die Post, (10), 14–15. PDF