work & care modular

Die umfassende Expertise des «work & care»-Programms von Careum Forschung im Modulbaukasten: Ziel des Projektes «work&care modular» ist, unsere Erfahrungen den Betrieben in flexibel nutzbaren Modulen bereitzustellen und so die Vereinbarkeit von Betreuungsaufgaben und Erwerbstätigkeit in der Schweiz zu vereinfachen und zu verbessern.

Ausgangslage

Die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Betreuungs- und Pflegeaufgaben ist eine wichtige Voraussetzung für die kontinuierliche Partizipation im Arbeitsmarkt. Dies ist sowohl für Frauen und Männer aber auch für die Wirtschaft ein wichtiges Erfolgspotential. Im Bundesratsbericht zu pflegenden und betreuenden Angehörigen aus dem Jahr 2014 werden zudem Fördermassnahmen und die Vereinbarkeit für Erwerbstätige mit Betreuungsaufgaben als besonders dringlich sowie als zentrale gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Herausforderung beschrieben.

Projekt

Im Projekt «work & care modular» soll die Expertise des 10-jährigen F+E-Programms von Careum Forschung in einem webbasierten Modulbaukasten gebündelt werden, aus dem Betriebe nach ihren Bedürfnissen Module, bzw. Wissen und Praxistools beziehen können. Die Module richten sich an drei Zielgruppen: HR-Verantwortliche, Führungspersonen und Mitarbeitende mit Betreuungsaufgaben. Die Module berücksichtigen auch die unterschiedlichen Sachkenntnisse der Betriebe zur «work & care»-Thematik, das heisst Einsteiger, Fortgeschrittene oder Rollenmodelle. Ziel ist es, zusammen mit Firmen die nachhaltige Umsetzung einer «work & care»-freundlichen und diversitätssensiblen Unternehmenskultur zu fördern.

Projektteam

Careum Forschung: Karin van Holten, Prof. Dr. Iren Bischofberger, Amelie Zentgraf, Alwin Abegg,
Dr. Milena Svec Goetschi

Fachlicher Beirat

  • Sybille Hercher, Soziologin Magister Artium (M.A.), Unternehmerin HERCHER Organisationsberatung GmbH
  • Benedikt Fischer, Pilot und Mitarbeiter BAZL, erwerbstätiger Angehöriger
  • Dr. Carola Fischer, Marketing- und Kommunikationsverantwortliche, Careum Stiftung
  • Prof. Dr. Jörn Basel, Kalaidos Fachhochschule Department Wirtschaft
  • Helena Trachsel, Leiterin Fachstelle für Gleichstellung, Kanton Zürich
     

Firmenpartnerschaften

Laufzeit

Juni 2018–Mai 2020

Finanzierung

Eidgenössisches Büro Gleichstellung von Mann & Frau EBG