«Die Organisation ist eine Dauerbaustelle»

Der Unternehmenswert Mensch stand im Mittelpunkt der Careum Führungstagung 2019. Knapp 400 Teilnehmende holten sich in Aarau Tipps für eine nachhaltige Unternehmens- und Personalstrategie.

Die Careum Führungstagung 2019 lockte knapp 400 Interessierte nach Aarau. Bild: Careum Weiterbildung

«Unsere Mitarbeitenden sind unser Kapital.» Welches Unternehmen würde sich diesen Satz nicht auf die Fahne schreiben? Gleichzeitig kennt die Unternehmensbilanz Mitarbeitende ausschliesslich als (den massgeblichen) Kostenfaktor. Wachstum und Optimierung gehen nicht selten mit dem Rotstift beim Personalaufwand einher. Und die Menschen im Unternehmen werden bei Veränderungsprozessen trotz besseren Wissens wenig systematisch einbezogen.

Nachhaltig erfolgreiche Unternehmen synchronisieren deshalb ihre Organisationsstrategie mit ihrer Personalentwicklungsstrategie. Sie gestalten das Wachsen und Reifen von Mensch und Unternehmen als einen Entwicklungsprozess. Aber was braucht es dazu? Antworten auf diese Frage lieferte die Führungstagung von Careum Weiterbildung am 10. September 2019 im Kultur & Kongresshaus in Aarau.

Agilere Strukturen gefordert

Prof. Dr. Theo Wehner, emeritierter Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie der ETH Zürich, zeigte in seinem Referat unter anderem auf, dass sich die Bedürfnisse der Menschen im Unternehmen wandeln. Immer mehr Arbeitnehmende verzichten für sinnvolle Arbeitsaufgaben auf einen Karriereschritt, auf Status und sogar auf mehr Einkommen. Sinnfinsternis am Arbeitsplatz werde nicht länger hingenommen.

«Die Organisation ist eine Dauerbaustelle», betonte Matthias Mölleney, ehemaliger Swissair-Personalchef und Inhaber der Beratungfirma peopleXpert gmbh in Uster. Neue Organisationsformen bieten und fordern sehr viel mehr Flexibilität von Führungskräften und von Mitarbeitenden. Laut Mölleney braucht es neue Ansätze, um den Mitarbeitenden mehr Autonomie zu geben, ohne sie zu überfordern, und um die Führungskräfte zu Coaches von agiler Kooperation weiterzuentwickeln.

Im Kanton Nidwalden macht die Spitex Ernst mit der Umsetzung ihrer Unternehmens- und Personalstrategie. Geschäftsführer Walter Wyrsch präsentierte einen Werkstattbericht: «Ein sorgfältiger Strategieprozess und anschliessend eine gescheite Umsetzung sind für jeden Betrieb eine Notwendigkeit. Gelingt dieser Prozess, gibt dies der Unternehmung und den Mitarbeitenden eine grosse und sehr positive Kraft.»

Tipps für den Aufbau eines Talentmanagements

Für Prof. Dr. Renate Tewes, Inhaberin der Unternehmensberatung Crown Coaching International, ist klar: Für die schnelllebige Welt mit ihren stetig neuen Errungenschaften benötigen Mitarbeitende im Gesundheitswesen besondere Kompetenzen, die bisher wenig geschult wurden. «Je mehr die technischen Neuheiten das Gesundheitswesen revolutionieren, desto mehr benötigen wir kommunikative und kooperative Kompetenzen.» Doris Rathgeb-Lutz, Leiterin Beratung und Entwicklung bei der Solothurner Spitäler AG, präsentierte derweil eine Reihe von Tipps , die für den Aufbau eines Talentmanagements in der eigenen Organisation hilfreich sein können. Sie betonte, dass es sich beim Talentmanagement um einen Prozess handle, der kontinuierlich weiterentwickelt werden muss.

Karin A. Peter von der Berner Fachhochschule Gesundheit stellte in ihrem Referat die nationale STRAIN Studie (work-related stress amongt health professionals in Switzerland) vor. Und Berater, Coach und Mediator Johannes Czwalina kam auf die Chancen und Stolpersteine des Effizienzdrucks zu sprechen. «Wir werden einen Weg finden müssen, um den Spagat zwischen Leistungsdruck und Lebensqualität zu verkraften.» Zum Abschluss brachte Bühnenpoetin Patti Basler das Publikum zum Lachen, indem sie die Referate in humoristischer Weise zusammenfasste.

*Textauszug von Hans Balmer (Clinicum). Ein ausführlicher Bericht zur Careum Führungstagung 2019 wird in der Ausgabe 5 im Clinicum erscheinen.

Mehr erfahren

Abstracts, Präsentationen und Bildergalerie der Careum Führungstagung 2019