Sie stellt sich voll in den Dienst der Gesundheit

Prof. Dr. Ilona Kickbusch wurde für ihre ausserordentlichen Leistungen im Dienst der Gesundheit geehrt. Die Stiftungsrätin von Careum hat den Preis für Gesundheitsökonomie und Gesundheitswissenschaften erhalten.

Thomas D. Szucs überreicht Ilona Kickbusch den Gesundheitsökonomiepreis. Bild: SAGG

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsökonomie und Gesundheitswissenschaften (SAGG) hat Prof. Dr. Ilona Kickbusch, Stiftungsrätin von Careum, speziell gewürdigt. Ehrenpräsident Professor Dr. Thomas D. Szucs von der Universität Basel hat ihr im Rahmen des 16. Schweizerischen Kongresses für Gesundheitsökonomie und Gesundheitswesen den Preis für Gesundheitsökonomie und Gesundheitswissenschaften übergeben. Die Jury anerkennt damit die ausserordentlichen Leistungen von Prof. Dr. Ilona Kickbusch im Dienst der Gesundheit.

Die Preisträgerin hat massgeblich zu vielen Innovationen in der globalen Gesundheit beigetragen. Die Preisträgerin hat ihre Karriere im Dienst der Gesundheit bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) begonnen und während 16 Jahren in einem anforderungsreichen Umfeld fortgesetzt. Dabei ist es ihr gelungen verschiedene neue Entwicklungen anzustossen und umzusetzen, wie es in der Laudatio heisst.

Das Schweizer Gesundheitssystem liegt ihr am Herzen

Sie hat eine Vielzahl von beratenden nationalen und internationalen Aufgaben erfüllt – und nimmt bis zum heutigen Tag einen konstruktiven Einfluss auf die Entwicklung der Gesundheitssysteme national und global. So hat Prof. Dr. Ilona Kickbusch etwa das Global Health Centre am Geneva Graduate Institute aufgebaut und wirkt in vielen internationalen Gremien wie zum Beispiel dem Sciana-Netzwerk für Führungskräfte und Schlüsselpersonen aus dem europäischen Gesundheitswesen mit.

Das Schweizer Gesundheitssystem liegt ihr ebenso am Herzen. Sie ist langjähriges Mitglied des Stiftungsrates von Careum und war auch im leitenden Ausschuss tätig.  Sie hat zudem in verschiedenen Funktionen unter anderem mit dem Bundesamt für Gesundheit oder der Gesundheitsförderung Schweiz zusammengearbeitet.

Mit dem Gesundheitsökonomiepreis will die SAGG Persönlichkeiten und Institutionen auszeichnen, die aus einer ganzheitlichen Perspektive heraus wirtschaftliche Zusammenhänge im Gesundheitssystem analysieren, transparent darlegen und damit die Voraussetzungen für einen effizienten Einsatz der zur Verfügung stehenden Mittel schaffen. Das Ziel ist es, ein Gesundheitssystem in der Schweiz zu stimulieren, in dem die bestmögliche Gesundheitsversorgung und die Wirtschaftlichkeit keine Gegensätze darstellen, sondern einander sinnvoll ergänzen.