Digitalisierung: Tipps für die Bildung

Careum Working Paper 8

Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die praktische Aus- und Weiterbildung in den Gesundheitsberufen? Das Careum Working Paper 8 zeigt aktuelle Herausforderungen und mögliche Lösungswege auf.

 Careum Colloquium: Kommunikation von Sicherheitsbedenken

Careum Colloquium: Kommunikation von Sicherheitsbedenken

Prof. David Schwappach, Stiftung für Patientensicherheit, über den Umgang mit Arbeitsfehlern in der Medizin und die Hintergründe, warum die Kommunikation darüber oft schwierig ist.

 Neue Publikationen der Forschungsabteilung

Neue Publikationen der Forschungsabteilung

In der «Therapeutischen Umschau» und weiteren Zeitschriften sind Publikationen aus den verschiedenen Programmbereichen des Forschungsinstituts der Careum Hochschule Gesundheit erschienen. Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) hat zudem den überarbeiteten Leitfaden «Forschung mit Menschen» vorgelegt.

 Beobachter-TV zu pflegenden Angehörigen

Beobachter-TV zu pflegenden Angehörigen

Prof. Dr. Iren Bischofberger, Programmleiterin work & care, war zu Gast in der Sendung «Beobachter-TV» auf SRF1. Sie erläuterte. wie Erwerbstätige mit pflegebedürftigen Angehörigen nebeneinander Privatleben, Berufsleben und Administration für Gesundheits- und Sozialversicherungswesen koordinieren.

 Schwungvolle Preconference auf dem Careum Campus

Schwungvolle Preconference auf dem Careum Campus

Im Rahmen der Dreiländertagung «Health Universities – Bildung und Versorgung zusammenführen» haben die Careum Stiftung und die Careum Hochschule Gesundheit eine Preconference durchgeführt.

 Neues KTI-Projekt: Begleiten persönlicher Lebensprojekte von Menschen ab 60

Neues KTI-Projekt: Begleiten persönlicher Lebensprojekte von Menschen ab 60

Das Forschungsinstitut der Careum Hochschule Gesundheit ist an einem neuen KTI-finanzierten Forschungs- und Entwicklungsprojekt beteiligt: «Carpe diem – Begleiten persönlicher Lebensprojekte von Menschen ab 60». Das interdisziplinäre und hochschulartenübergreifende Projekt zielt auf direkte Innovationsentwicklung für die Praxis: Es entwickelt einen Nachdiplomkurs für ältere Erwachsenenbildnerinnen und -bildner.
 Videoplattform zu work & care jetzt online

Videoplattform zu work & care jetzt online

Das Forschungsinstitut der Careum Hochschule Gesundheit lanciert die Videoplattform work & care. Unter www.workandcare.ch sind praxisnahe Informationen für die Arbeitswelt aufgeschaltet. Verschiedene Gesprächspartnerinnen und -partner legen in rund 40 kurzen Videos dar, warum aus ihrer Sicht die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege für Betriebe relevant ist.
 Fördermittel des Schweizerischen Nationalfonds für Young Carers-Projekte

Fördermittel des Schweizerischen Nationalfonds für Young Carers-Projekte

Der Schweizerische Nationalfonds unterstützt das Forschungs- und Entwicklungsprogramm «Young Carers and Young Adult Carers ins Switzerland». Im Rahmen verschiedener Projekte untersucht das Forschungsinstitut der Careum Hochschule Gesundheit quantitativ und qualitativ Natur und Charakteristik von pflegenden Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz.
 Podium zu «Mitarbeitenden mit familiären Belastungen»

Podium zu «Mitarbeitenden mit familiären Belastungen»

Am Podium «Alles gesund unter einem Hut – Mitarbeitende mit familiären Belastungen» in Aarau stellte Iren Bischofberger das Forschungs- und Entwicklungsprogramm work & care vor. Eingeladen hatten das Forum Betriebliches Gesundheitsmanagement Aargau und die kantonale Fachstelle Alter. Im Zentrum stand der Umgang mit Belastungen und die Möglichkeiten und Grenzen im Betrieb.
 «Krankenpflege» zum bundesrätlichen Aktionsplan zur Unterstützung pflegender Angehöriger

«Krankenpflege» zum bundesrätlichen Aktionsplan zur Unterstützung pflegender Angehöriger

Anke Jähnke und Iren Bischofberger vom Forschungsinstitut der Careum Hochschule Gesunhdeit stellen in der neuesten Ausgabe von «Krankenpflege» den Aktionsplan des Bundesrates zur Unterstützung pflegender und betreuender Angehöriger vor. Sie verweisen auf die Impulse, die der Aktionsplan professionell Pflegenden gibt, wie sie die Qualität und den Zugang zu Unterstützungsangeboten für Angehörige verbessern können.
 Neuerscheinung «Einfluss der SwissDRG auf die vulnerablen Patientengruppen in der Schweiz»

Neuerscheinung «Einfluss der SwissDRG auf die vulnerablen Patientengruppen in der Schweiz»

In ihrem neu erschienenen Buch befasst sich Dr. Agnes Leu, Programmleiterin Young Carers beim Forschungsinstitut der Careum Hochschule Gesundheit, mit rechtlichen und ethischen Fragen in Zusammenhang mit der Einführung der neuen Tarifstruktur SwissDRG in der Schweiz. Ausgehend von der Frage «Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?» thematisierte sie ähnliche Fragen auch am SBK-Kongress vom 6. bis 8. Mai in Montreux.

Contact

Careum Foundation
Martina Hersperger
Media Relations

Pestalozzistrasse 3
CH-8032 Zürich

T +41 43 222 50 11
F +41 43 222 50 05
martina.hersperger@careum.ch